3 Tage Urlaub in Venedig – 10 unschlagbare Tipps & Tricks für ein verlängertes Wochenende

3 Tage Urlaub in Venedig - wichtige Tipps & Tricks für ein Wochenende

Gondolaah, Gondoleeh, Gondoliih! Die Rufe der Gondelfahrer haben sich bei uns als Tinnitus verewigt und auch der Boden scheint hier in Deutschland immernoch durch die vielen, venezianischen Bootsfahrten mitzuschwanken. Venedig war wirklich ein absolutes Erlebnis. Wir waren dort für ein Wochenende, genauer 3 Tage, und würden am liebsten sofort wieder zurück! Eine schwimmende Fußgängerzone durchwachsen von malerischen Brücken und romantischen Kanälen kann nur ein absoluter Touristenliebling sein. Die Bilder in den Reiseführern, Sammlungen bei Pinterest und Instagram lügen nicht. Diese Stadt ist traumhaft schön – zumindest, wenn man weiß, wo man unbedingt hin und welche Eckchen man vermeiden sollte. Wir haben immer wieder die größten Überraschungen erlebt und uns gefragt, warum wir darüber nirgends gelesen haben? Warum hat uns diese Tipps keiner früher gegeben?

venedig_tipps_wochenende_urlaub_erfahrung_geheimtipps_dreieckchen-17

Für wen eignet sich Venedig als Urlaubsziel?

Sooo romantisch
Venedig gilt, natürlich neben Paris, als eines der romantischsten Ziele für einen gemeinsamen Pärchenurlaub. Unter den schmiedeeisernen Brücken, entlang der malerischen Kanäle und unter den „Oh, sole mio“-Gesängen der gestreiften Gondolieri wurde schon manches Ja-Wort hingehaucht. Auch ein Kuss unter der Seufzerbrücke soll der Legende nach die Ewigkeit der Liebe besiegeln, sofern dieser bei Sonnenuntergang geschieht. Wer nicht in der wackeligen Gondel auf die Knie gehen möchte oder Angst davor hat, den Ring vor Nervosität ins Wasser fallen zu lassen, findet auf den übrigen, romantischen Brücken genügend Halt.

We are family
Auf Wunsch unserer Mami Sara setzen wir hier eine kleine Warnung ein: Für Familien ist Venedig zumindest in der Hauptsaison eindeutig kein geeignetes Urlaubsziel, außer man kann sich überteuerte Speisen für Kinder leisten oder ist besonders scharf darauf, den Kinderwagen durch die engen Gassen zu quetschen, geschweige denn die zahlreichen Treppen hoch und runter zu schleppen. Keine der gefühlt hunderttausend Brücken (in Wahrheit sind es 435 Stück) ist barrierefrei zu überqueren. Und auch das wehleidige Geschrei der Kinder in den langen Warteschlangen oder vollgepressten Vaporettos hat keiner Familie den Aufenthalt erleichtert. Ein erholsamer Urlaub sieht für Eltern sicher anders aus.

Girls just wanna have fun
Als Mädelsurlaub mit Freundinnen, Mama oder Schwestern eignet sich die schöne Lagunenstadt mit seinen vielen Postkartenmotiven, Shops und Trattorias perfekt! Also packt euch bequeme Schuhe ein und folgt uns: Denn hier gibt es nun unsere wertvollsten Tipps für eure Reise nach Venedig. Ciao, Bella!

10 Tipps für eure Reise nach Venedig

#1  Günstige Alternative zur Gondelfahrt

Sie zieren fast jede venezianische Postkarte. Die wunderschönen Gondeln mit ihren mehr oder weniger attraktiven Gondelieri haben mit ihrem Preis ab 70 € pro Fahrt leider einen kleinen Schönheitsfehler. ABER, wir möchten niemanden um eine kleine romantische Kanalfahrt bringen und verraten euch daher unseren absoluten Venedig-Tipp: Für ein kurzes Gondelfeeling und den schmalen Geldbeutel gibt es in Venedig mit den kleinen Gondelfähren, Traghettos genannt, einige Anlegestellen, z.B. in S. Toma‘, bei denen man für schlappe 2 € den Canale Grande überqueren kann. Zwar teilt man sich die Gondel mit bis zu 12 anderen Fahrgästen, allerdings bleibt Zeit genug für Schnapschüsse und kleine Gespräche mit den beiden Fahrern. Einheimische nutzen diese Gondelfähren an Stellen, wo sich keine Brücken befinden, um schnell mal den Canal Grande zu überqueren. Für längere Strecken auf dem Wasser empfiehlt sich unser nächster Tipp.

#2  Das richtige Vaporetto-Ticket für Fahrten mit dem Wasserbus

Sogenannte Vaporettos sind in Venedig als öffentliche Verkehrsmittel genutze Wasserbusse. Diese durchqueren in regelmäßigen Abständen den Canal Grande sowie umliegendes Gewässer und sind die ideale Möglichkeit, um Venedig und seine Nachbarinseln zu erkunden. Schnelles Einsteigen lohnt sich, denn es gibt im hinteren Bereich ein paar Sitzplätze im Freien, auf denen man wunderbar die Aussicht und frische Luft genießen kann. Eindeutig die angenehmste Möglichkeit, um Fotos auf dem Wasser zu schießen und die wunderschönen Fassaden für sich zu verewigen. Ihr solltet bei Ankunft in Venedig direkt an einer der großen Stationen, wie P. le Roma ein Ticket für eure gesamte Reisedauer ziehen (in unserem Fall: 3 Tage – 72 h Ticket). Dieses fällt wesentlich günstiger aus, als das Lösen von Einzelfahrten und verleiht eurem Aufenthalt eine angenehme Flexibilität. Für Reisende unter 28 Jahren gibt es sogar einen „Young People“-Rabatt. Statt 40 € zahlt man dann nur noch 28 € und spart sich das Taschengeld für ein leckeres Gelato – Yummi!

#3 Orientierung ohne Internet – Google Maps Karte herunterladen

Eure Straße endet plötzlich im Wasser? Ihr glaubt schon wieder am selben Ort gelandet zu sein? Wo war nochmal die eigene Unterkunft? Wer nicht mindestens einmal die Orientierung verliert, muss überirdische Kräfte haben oder bereits in seinem früheren Leben in Venedig gelebt haben. Es ist ein wahnsinniges Labyrinth aus schmalen Gassen, großen Plätzen (Campos und Piazzas) und stufenreichen Brücken. Wir empfehlen euch daher, auf eurem Smartphone die Karte von Venedig in der Google Maps App herunterzuladen, damit sie offline oder bei schlechter Verbindung auch aufrufbar ist. Hier findet ihr dazu eine kurze Anleitung. Damit ihr euch selbst orten könnt, muss natürlich GPS aktiv sein. GPS ist kostenlos und funktioniert auch, wenn mobile Daten und Roaming ausgeschaltet sind. Außerdem könnt ihr individuelle HotSpot-Sternchen (früher Stecknadeln) setzen und findet somit immer wieder zurück zu eurem Apartment, der tollen Restaurant-Empfehlung oder der nächsten Vaporetto-Haltestelle. Hier findet ihr auch nochmal eine genaue Erklärung, wie ihr Orte in Google Maps speichern, ansehen und löschen könnt.

#4  Übernachtungstipps in Venedig –  Hotel oder Apartment?

Übernachtungstipps in Venedig – Hotel oder Apartment? Wir wurden von allen Bekannten und ausgewählten Blogposts zu bestimmten Stadtvierteln Venedigs belehrt. Erst wollten wir uns auf dem günstigen Festland (Mestre) einquartieren, da es in der Lagune zu sehr stinken soll (siehe hierzu #5). Dann hieß es, wir sollen eine der Inseln abseits, wie z. B. den Lido, wählen, um dem Trubel in Venedig zu entkommen. Letztendlich haben wir uns über den Anbieter Airbnb für das süße Apartment von Carlotta mitten im Geschehen und direkt auf der venezianischen Hauptinsel (Nähe Rialto) entschieden – UND das war die beste Wahl! Wir sind im Nachhinein sehr froh, eine so zentrale Wohnung direkt in Venedig ausgewählt zu haben. So ging uns vom venezianischen Urlaubsflair nichts verloren. Zu Fuß ließ sich die gesamte Insel in Etappen erkunden und abends konnte man die wunderschöne Atmosphäre aufsaugen, wenn die meisten Touristen wieder zurück auf das Festland schippern mussten. Über die Airbnb App standen wir im engen Kontakt mit unserer Vermieterin Carlotta, die das Apartment mit viel Liebe zum Detail eingerichtet hatte und uns als Insider wertvolle Venedig-Tipps für unseren Aufenthalt geben konnte. Ein Hotel in Venedig belegen? Das kam für uns nicht in Frage. Das passt einfach nicht und hätte den selben Flair wie eine karibischen Fototapete in einem bayrischen Schlafzimmer. Hier bekommt ihr übrigens einen 35€ Airbnb Gutschein für eure nächste Buchung (bei Neuregistrierung). 

#5  Venedig stinkt, stimmt’s?

Geruchsbelästigung im Urlaub? Googelt man die Frage, ob es in Venedig stinkt, kann man sich in sämtlichen Kommentaren verlieren. Von traumatischen Schockerlebnissen bis blumigen Jasmindüften. Wir konnten in Venedig keine unangenehmen Gerüche feststellen. Natürlich kann es immer sein, dass es bei bestimmter Wetterlage und bei niedrigem Wasserstand in manchen Nebenkanälen nach Brackwasser oder ähnlichem riecht. Aber seien wir mal ehrlich: Riecht es in anderen Kulturstädten wie Paris, London oder Rom etwa besser? Selbst im Orient wird es nicht überall nur nach wohltuenden Gewürzen riechen. Daran sollte man sich eben nicht stören, denn Venedig lässt als Traumstadt jede Nase vor Schönheit erblinden. #soodersoähnlich #nasezuunddurch

#6  In Venedig Essen gehen – die richtigen Restaurants und Cafés finden

Wir empfehlen euch abseits der bekannten Touristenrouten nach Restaurants Ausschau zu halten. Oft gibt es kleine nette Restaurants mit Außengastronomie in einem versteckten Hinterhof oder einer Seitengasse. Übliche Restaurantfinder, wie beispielsweise TripAdvisor haben uns leider etwas enttäuscht. Auf die unterschiedlichen Bewertungen und Erfahrungsberichte ist leider nicht immer Verlass – der eigene Eindruck zählt. Außerdem ist es ist in vielen italienischen Restaurants üblich zusätzliche Gebühren für das Gedeck oder als Trinkgeld zu zahlen. Diese sind meist kleingedruckt auf der Karte zu finden. Vorsicht sei bei Restaurants ohne Angaben zu dieser Gebühr oder bei Gericht-Empfehlungen geboten, welche nicht auf der Karte stehen. Hier berichten viele von bösen Überraschungen. Wir blieben von einer solchen Erfahrung glücklicherweise verschont. Einen großen Aufpreis zahlt man vorallem in den Cafés direkt am Markusplatz. Auf der Rechnung wird nämlich auch eine üppige „Musikpauschale“ für die hauseigene Musikkapelle erhoben.

venedig_tipps_wochenende_urlaub_erfahrung_geheimtipps_dreieckchen-5

Unsere Venedig Restaurant Tipps und Empfehlungen:

Unser liebstes, kleines Restaurant TEAMO mit hausgemachter Pasta und Tiramisu, die fruchtigste Cocktail- und Smoothiebar FRULALA sowie die leckerste Eisdiele Gelato di Natura möchten wir euch natürlich sehr ans Herz legen. Einen Blick hinter die Kulissen der Tiramisu-Produktion erhascht ihr außerdem bei I TRE MERCANTI. Uns hat die Pistazien-Variante am besten geschmeckt! Neben 17 verschiedenen, hausgemachten Tiramisu-Kreationen gibt es außerdem landestypische Köstlichkeiten zu shoppen – perfekt als Souvenir für die Foodies daheim.

Sehr leckere hausgemachte Pasta und Tiramisu für den kleinen Geldbeutel in einer charmanten Seitenstraße bei TEAMO.

Wine Bar Teamo
Calle Rio Terrà de la Mandola, 3795
30100 Venezia

Für Healthy-Fans: Gut gelaunte Barkeeper mixen euch fruchtig frische Cocktails und Smoothies in der Saftbar FRULALÀ.

Frulalà
Fondamenta Trapolin, 5620
30121 Venezia

Das beste Eis von Venedig gibt es bei Gelato di Natura: Unbedingt Feige-Walnuss mit Karamell probieren! 

Gelato Di Natura – San Giacomo dall’Orio
S. Croce, 1628
30135 Venezia

Foodies-Paradies bei I TRE MERCANTI: Einen Blick hinter die Kulissen werfen, durch die köstlichen Tiramisu-Kreationen schlemmen und venezianische Spezialitäten shoppen!

I Tre Mercanti Srl
Campo della Guerra, 5364
30122 Castello, Venezia

#7 Trinkwasser in Venedig

Im Gegensatz zu der Plörre, Verzeihung dem indigoblauen Wasser in den Kanälen, kann in Venedig direkt aus dem Wasserhahn getrunken werden. Das Wasser ist mit Chlor versetzt und kann laut unserer Vermieterin unbedenklich getrunken werden, was wir an den heißen Sommertagen auch genutzt haben. Das Hahnwasser in Venedig wird nämlich von einer Quelle und nicht aus den Kanälen gespeist. Eine neue Maßnahme der Stadt, um den ganzen Plastikmüll einzudämmen, der die Insel stark belastet.

#8 Die beste Zeit für Sightseeing 

Bei so vielen Attraktionen, die Venedig zu bieten hat, ist es ganz normal, dass sich Menschenmassen an beliebten Sightseeing- Stationen sammeln. Und irgendwie scheinen alle immer die selbe Idee zu haben. So bewegen sich die Besucherströme zeitgleich, verstopfen die Straßen oder sorgen für Atemnot an den Stationen der Wasserbusse. Für Venedig lässt sich eigentlich nur die uralte Taktik eines Freizeitpark-Besuches anwenden: Immer schön von ganz hinten anfangen und gegen den Besucherstrom arbeiten. Verlauft euch in verlassene Gassen und Hinterhöfen, um das richtige Venedig-Feeling zu verspüren und besucht die großen Sehenswürdigkeiten früh am Morgen oder spät abends, wenn die Touristen die Lagunenstadt endlich freiräumen.

#9 Insel Lido – Strandurlaub neu definiert

„Entschuldigung, sie können hier nicht bleiben!“ Wir sind tatsächlich auf die Idee gekommen, einen erholsamen Nachmittag am Strand des Lidos einzuplanen. Einen größeren Fehler konnten wir nicht begehen: Wir wurden ganze drei Male mit von unserem Liegeplatz im Sand vertrieben. Der größte Teil des Strandes steht nur mit der Buchung einer Strandhütte zur Verfügung #nocabin #nobeach. Wer Sonne und Meer genießen möchte, kann dies nur an dem öffentlichen Strandabschnitt, den man fußläufig als erstes von der Vaporetto-Station erreicht und bekommt das Feeling vom Ballermann-Strand gratis dazu. Wer einen Platz für sein Handtuch ergattert, gehört dort schon zu den Glücklichen, die zwischen Strandverkäufern und lautstarken Badeopfern vielleicht noch einen Blick auf das Meer erhaschen können. Sicherlich bilden sich hier die nettesten Handtuchnachbarschaften und eine Erinnerung für die Ewigkeit. Zumindest das Rauschen der Wellen, ließ sich von unserem Platz aus noch erahnen. Man sagte uns, dass weiter südlich (11 km lange Insel) die ruhigeren öffentlichen Strandabschnitte mit Bussen zu erreichen sind. Startet man zu Fuß Richtung Süden, kommen in den nächsten 2-3 km jedoch nur die Abschnitte, die zu bezahlen sind – auch wenn man nur im Sand liegen möchte! 

#10 Ein Besuch auf Burano – Unser persönliches Foto-Highlight

Hier solltet ihr am besten früh starten, damit ihr die farbenfrohe Insel mit all den verschlungenen Gassen in aller Ruhe erkunden könnt. Mit dem Vaporetto sind es von Venedig ca. 40 Minuten Fahrt. Burano mit den vielen, bunten Fischerhäusern muss man einfach gesehen haben! Vorallem als Fotografie-Begeisterte hat sich bisher kein schöneres Motiv vor unserer Linse gefunden. Ihr dürft euch aus diesem Grund auf einen separaten Fashion-Post freuen, welcher der Schönheit der Insel gerecht wird. Klein und überschaubar ist die Insel nicht nur für seine lebhaften Häuserfassaden, sondern historisch vor allem für die feine Stickarbeit bekannt.

venedig_tipps_wochenende_urlaub_erfahrung_geheimtipps_dreieckchen-30

venedig_tipps_wochenende_urlaub_erfahrung_geheimtipps_dreieckchen-16

 

Und habt ihr schon einen Flug gebucht und die Koffer gepackt? Wir würden jederzeit wieder ins wunderschöne Venedig reisen!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Könnte dich auch interessieren:

14 Kommentare zu “3 Tage Urlaub in Venedig – 10 unschlagbare Tipps & Tricks für ein verlängertes Wochenende

  1. Wunderschöne Bilder, ihr Drei. Da wäre man ja gerne dabei gewesen. Ich war mit meinem Mann auch schonmal in Venedig und fand es sehr schön. Damals war es kein Problem auf der Insel einen schönen Strandplatz zu finden. Da hat sich wohl einiges geändert in den letzen paar Jahren.
    LG Steffi

    1. Ist vielleicht auch Saison-Abhängig, aber wir haben uns an die Bilder von überfüllten chinesischen Stränden erinnert. Das Feeling muss dort genauso gewesen sein :D Unser Liegeplatz war zwischen den ganzen Badegästen der absolute Glücksgriff, denn immerhin haben wir keine deutschen Nachbarn erwischt, die unsere Gespräche hätten hautnah mitverfolgen können.

  2. Danke für diese wunderbaren Eindrücke. Ich war zwar bestimmt 6 Mal in Venedig, als ich jünger war und noch mit den Eltern verreist bin, aber nach diesen Bildern möchte ich meine Koffer packen und nach Venedig fahren!

  3. Super Bericht und tolle Fotos <3 Vor allem auch so schön geschrieben, da würd i mi am liebsten gleich wieder in den Zug setzen :) !!
    Fürs nächste mal schick ich dir einen Link zu meinen Venedig-Tipps für eine unvergessliche Nacht. Bin oft dort und kenn mich mittlerweile recht gut aus in der Stadt :)

    <3 oktokussi <3

    1. Das geht uns genauso – wir würden sofort wieder in den Flieger steigen und looos!
      Aber noch mehr Tipps sind natürlich auch immer gut :)

  4. Ich war selber schon oft in Italien, aber noch niiiie in Venedig. Wo ich eure Bilder so sehe, muss ich das dringend ändern! Danke für die tollen Tipps :)

    1. Danke liebe Lisa!
      Das freut uns natürlich sehr, dass wir dich als Italien-Fan für’s schöne Venedig begeistern können!
      Defintiv eine Reise wert :)

      Fühl dich lieb gedrückt!
      Consti

  5. Sehr schöne Fotos. Ich war auch schon in Italien, allerdings nur in Rom. Vor kurzer Zeit habe ich meiner Freundin auch einen Urlaub geschenkt. Bei der Auswahl achten wir immer auf die Unterkunft, die ist uns am wichtigsten..
    Lg Christoph

  6. Ich finde es auch immer wichtig, dass man ein schönes Zimmer hat. Da wir mit meinem Mann sehr oft reisen ist es uns sehr wichtig, dass alles komfortabel ist. Italien hat sehr schöne Ecken, die wir auch schon gemeinsam bereist haben. Gerne gehen wir auch auch an näher gelegene Orte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.