Porridge #dreimalanders: Wie ihr mit Müsli leckere Brei-Variationen zaubert

Egal ob Porridge, Oatmeal oder Overnightoats – Instagram und Pinterest inspirieren uns täglich mit den bunten Brei-Kunstwerken. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter den neuen Mode-Frühstücks-Namen? Kann aus einem Müsli auch ein Porridge werden? Muss ich mir Superfood-Deko kaufen, damit es schmeckt? Ihr müsst kein „Food Decorator“ sein, um euch morgens einen leckeren Brei zaubern zu können. Hier erfahrt ihr, wie man mit einem selbst gemixten Müsli ganz einfach einen Brei, Porridge, Oatmeal, oder wie auch immer ihr es nennen wollt, herstellen könnt. Bei mir heißt es ab sofort nur noch #dreieckchenbrei.

Schon wieder sind wir über die Namen gestolpert, also werde ich hier kurz für Klarheit sorgen. Das englische Porridge und das amerikanische Oatmeal sind nichts anderes als ein langweiliger warmer Haferbrei. Dazu werden Haferflocken mit Wasser oder Milch gekocht, bis der besagte Brei entsteht. Overnightoats sind hingegen Haferflocken, die über Nacht in Wasser oder Milch zu einem Brei quellen und dann kalt gegessen werden.

Doch warum nimmt man nur Haferflocken?

Dieses große Fragezeichen hatte ich solange über meinem Kopf, bis ich mir ein paar andere Körner selbst zusammenmixte und feststellte: sowohl Porridges als auch Overnightoats funktionieren wunderbar mit sonstigen Müsli-Mischungen oder noch besser: mit meinem selbst gemixten Müsli! Nutzt man seinen eigenen Müslimix, kann man nämlich von den vielen Vorteilen bzw. tollen Eigenschaften der gesunden Körner, wie Amaranth, Chia-Samen, Hirse-Flocken oder Leinsamen, profitieren. Also schnell zusammenmixen und dann kann die #dreieckchenbrei-Party auch schon starten!

Himbeer-Vanille-Quark-Torte

Ein Traum aus Overnightoats-Boden mit Vanille-Quark-Joghurt-Füllung und heißem Himbeer-Kokos-Topping

Zuerst muss ich euch sagen: es schmeckt wirklich wie eine Himbeer-Torte, versprochen! Ich war selbst ganz aus dem Häuschen, als ich diese Mischung eines Morgens kreierte und direkt verschlingen musste!

Zutaten:
– 20 g selbstgemixtes Müsli oder eine andere Basis-Müsli-Mischung
– 50 g Kinder-Früchte-Müsli (Alnatura)
– 100 ml Milch (alternativ geht auch Mandelmilch, Reismilch, Hafermilch oder Sojamilch)

– 100 g Magerquark
– 100 g fettarmer Joghurt (1,5 %)
– Vanille FlavDrops (myprotein.de) oder flüssiges Stevia mit gemahlener Vanille
– 1-2 TL Zimt
– 100 g frische oder gefrorene Himbeeren
– 1 EL Kokosflocken

Mischt für den „Tortenboden“ das selbstgemixte Müsli mit dem Kinder-Früchte-Müsli und der Milch zu einem Brei. Das Kinder-Früchte-Müsli ist meine geheime Zutat, um dem Brei etwas natürliche Fruchtsüße und die klebrige Konsistenz zu verleihen. Die Brei-Masse erwärmt ihr entweder im Topf oder in der Mikrowelle, damit die körnigen Zutaten etwas aufquellen können. Füllt den Brei in eure Schüssel oder alternativ in ein Glas mit Deckel, wenn ihr die „Torte-to-go“ haben wollt.

Während der „Brei-Boden“ abkühlt, könnt ihr den Vanille-Quark vorbereiten. Dazu mischt ihr den Quark mit dem Joghurt und fügt 1-2 TL Zimt und für den Vanillegeschmack 2-4 Tropfen Vanille FlavDrops hinzu. Die Quark-Mischung kommt nun über euren „Brei-Boden“.

Zum Schluss fehlen nur noch die Himbeeren. Kippt diese als dritte Schicht über den Quark und den Boden. Mit ein paar Kokosflocken lässt sich unsere Torte sehr schön dekorieren.

Tipp, wenn es schnell gehen muss: Mischt den „Boden-Brei“ einen Abend vorher direkt mit der Quark-Mischung und lasst es über Nacht quellen. So spart ihr euch das Erwärmen und habt nur einen Misch-Vorgang. Die Himbeeren könnt ihr auch schon darüber geben. Es schmeckt genauso gut, nur sind dann die drei Schichten nicht mehr zu erkennen. Aber man will ja nicht jeden Morgen einen Fotowettbewerb gewinnen, oder?

Eiweiß-Fitness-Booster-Porridge

Protein-Porridge mit Chia-Blaubeer-Apfel Topping
Protein-Porridge mit Chia-Goji-Blaubeer-Apfel Topping

Dieses Porridge ist genau das Richtige für alle Fitnessfreaks unter euch! Mit viel Eiweiß und den Superfoods könnt ihr den Muskeln direkt beim Wachsen zusehen. Kein Versprechen!

Zutaten:
– 60 g selbstgemixtes Müsli oder eine andere Basis-Müsli-Mischung
– 20 g Kinder-Früchte-Müsli (Alnatura)
– 25 g Protein-Pulver (ich nehme gerne dieses hier in Vanille)
– 1-2 EL Zimt
– 100 ml Milch (alternativ geht auch Mandelmilch, Reismilch, Hafermilch oder Sojamilch)
– Toppings: Chia-Samen*, Goji Beeren*, Blaubeeren, Apfel (kann beliebig variiert werden)

Mischt die beiden Müslis mit dem Protein-Pulver und Zimt und gebt die Milch hinzu. Alles verrühren bis es eine gleichmäßige Masse ist. Wenn ihr es warm mögt, kurz in der Mikrowelle oder im Topf erhitzen. Wenn es lieber „Overnightoats“ werden sollen, einfach eine Nacht im Kühlschrank quellen lassen. Danach beliebig mit Früchten oder Superfoods dekorieren.

Mein Tipp: Apfel mit Zimt schmecken zusammen super und funktionieren immer als schnelle Topping-Variante! Superfoods sind wirklich sehr teuer und nicht immer notwendig. Ein Apfel hat auch viele tolle Vitamine!

Schoko-Bananen-Erdnussmus-Traum

Schokobrei mit Bananen, Erdnussbutter und Kakaonibs getoppt
Schokobrei getoppt mit Bananen, Erdnussmus und Kakaonibs

Liebt ihr die Bananen-Schoko-Kombi genauso sehr wie ich? Dann solltet ihr dieses Porridge auf jeden Fall ausprobieren! Das Beste daran ist, man muss kein Schokomüsli kaufen – wir verwenden wieder die selbstgemixte Basis.

Zutaten:
– 80 g selbstgemixtes Müsli oder eine andere Basis-Müsli-Mischung
– 3-4 EL Kakaopulver* (Bio, stark entölt) oder Schoko-Protein-Pulver
– 100 ml Milch (alternativ geht auch Mandelmilch, Reismilch, Hafermilch oder Sojamilch)
– 1 Banane
– 1-2 EL Erdnussmus* (ungesüßt)
– 1 EL Kakaonibs* (Bio, roh)

Mischt das Müsli mit dem Kakaopulver und der Milch zu einer homogenen Masse. Nun erhitzt ihr den Brei wieder in der Mikrowelle oder einem Topf. Alternativ lasst ihr den Schoko-Brei eine Nacht im Kühlschrank quellen, wenn ihr ihn lieber kalt mögt. Zum Schluss belegt ihr den Brei mit Bananenscheiben, den Kakaonibs und einem Klecks Erdnussmus – fertig ist der leckere Schoko-Bananen-Erdnussmus-Traum.

Mein Tipp: Gebt den Brei erst in die Mikrowelle, wenn er mit Bananen, Erdnussmus und Kakaonibs belegt ist. Dann wird die Banane schön matschig und das Erdnussmus flüssiger. Nicht jedermanns Sache, aber ich stehe total auf diese Matschepampe.

porridge-selbstgemacht-dreimal-anders

Ich hoffe, euch haben die Rezepte gefallen. Dies sind meine drei Lieblinge, die auch schon von Freundinnen als „sehr lecker“ bewertet wurden. Also matscht drauf los und hinterlasst mir ein Kommentar, wie es euch geschmeckt hat!

* = Affiliate-Link (Bedeutet: wenn ihr den Artikel über unseren Link kauft, bekommen wir eine kleine Provision, für euch entstehen jedoch keine Mehrkosten. Wir empfehlen nur Artikel, von denen wir auch selbst überzeugt sind.)

Könnte dich auch interessieren:

6 Kommentare zu “Porridge #dreimalanders: Wie ihr mit Müsli leckere Brei-Variationen zaubert

    1. Hi liebe Aline!
      Wenn ich es eilig habe und sowieso kein Foto mehr machen kann, sieht es bei mir auch ganz anders aus. ;)
      Das Auge isst zwar mit, aber das Beste ist ja: egal wie man es anrichtet, es schmeckt immer gleich gut!
      Liebe Grüße
      Janine

  1. Porridge will ich schon länger mal ausprobieren, und bei diesen hübschen Bilder bekomme ich gleich Lust darauf!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Franzi

  2. Oh mein Gott – das sieht so so so so soooo schön aus! Da hast du doch bestimmt ewig zum Anrichten gebraucht oder?
    Wahnsinn! Bei mir gibt es fast immer das gleiche Porridge (mein Früchte-Porridge mit Topfen ) – danke für die neuen Inspirationen, die werd ich auf jeden Fall nachmachen!

    Alles Liebe, Katii

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.