Reisetipps für Kroatien (Dalmatien): Sightseeing in Split und wunderschöne Naturparks (Teil 1/2)

Kristallklares Wasser und atemberaubende Wasserfälle gibt’s nur als Fernreise? Fehlanzeige! Das könnt ihr viel günstiger und in kurzer Flugzeit erreichen. Kroatien als Urlaubsziel hat uns direkt vom Fleck weg verzaubert: Historische Städte mit verwinkelten Gassen, einsame Buchten und fast unberührte Natur. In meinem Travelguide verrate ich euch nicht nur meine Übernachtungstipps, sondern auch unsere besten Ausflugsziele rund um Split, die Krka Wasserfälle und die Plitvicer Seen.

In Kroatien gibt es insgesamt sage und schreibe 8 Flughäfen, die sich von Norden nach Süden im Inland und um die Küstenstädte verteilen. Wir haben uns als Reiseziel für Split entschieden, da man von hier aus die vorgelagerten Inseln Brač, Vis, Hvar und Korcula sehr gut erreichen kann. Damit ihr mobil seid und Ausflüge auf eigene Faust ohne überfüllte Reisebusse planen könnt, empfehle ich euch unbedingt einen Mietwagen. Für einen Flug (hin und zurück) von Frankfurt muss man allerdings auch in der Nebensaison im September mit ca. 300 € rechnen. Wir waren insgesamt 10 Tage in der Region Dalmatien und haben Split und eine der schönsten Inseln in unmittelbarer Nähe erkundet: Zu Hvar erfahrt ihr mehr im nachfolgenden zweiten Teil des Travelguides. Die Währung in Kroatien sind Kuna. Ich empfehle euch hier auch einen Währungsrechner als App herunterzuladen, die man meist auch offline nutzen kann.

Wie ist das Wetter in der Nebensaison?

Um den Touri-Massen zu entgehen, haben wir uns für die Nebensaison entschieden. Das Wetter war Mitte – Ende September allerdings schon sehr wechselhaft: Tagsüber teilweise bewölkt, schwül oder manchmal auch sehr heiß bei 24 °C und einer Wassertemperatur von 22 °C. Abends ist es auf den Inseln und an der Küste dann schon sehr kühl und man benötigt einen dicken Pullover oder eine winddichte Jacke.

Übernachten in Split

Scandi-Flair trifft auf kroatische Herzlichkeit: Unsere schöne Airbnb-Wohnung

Zu Beginn unserer Reise waren wir 3 Nächte in Split und wollten etwas die Gegend erkunden. Unser Host Llijlana hat uns auch spät abends noch sehr herzlich empfangen, war immer verfügbar und hatte zahlreiche Ausflugstipps parat. Allgemein haben wir die Kroaten als sehr gastfreundliches Volk erlebt. Unsere schöne und sehr günstige Wohnung habe ich euch hier verlinkt. Bei Neuregistrierung bekommt ihr übrigens einen 35€ Airbnb Gutschein für eure nächste Buchung gutgeschrieben.

Ein Frühstückstraum und eigener Privatstrand: Hotel-Empfehlung Radisson Blu

Für den Abschluss unserer Reise wollten wir uns nochmal ein schönes Hotel gönnen. Das Radisson Blu ist zwar vom Interior etwas in die Jahre gekommen, kann aber mit einem grandiosen Frühstücksbuffet, einem schönen Spa-Bereich und Außenpool sowie einem tollen Beachclub mit Privatstrand punkten. Absolute Empfehlung ist das hauseigene Restaurant „Caper“ und das Beach Restaurant „Mistral“ mit Meerblick. Da wir in Hvar jeden Tag in den Hafenstädtchen auswärts essen waren, haben wir es hier entspannter angehen lassen.

Food-Tipps: Der beste Kaffee, die leckersten Burger und ein Superfood-Frühstück

Überrascht von einem heftigen Regen- und Hagelschauer sind wir durch die Gassen der Altstadt in das Café D 16 geflüchtet. Hier gibt es nicht nur guten Filterkaffee und sehr leckeren Flat White aus der Siebträger-Maschine sondern auch schönste Wall Art, die mit viel Liebe zum Detail die Geschichte der Kaffeebohne illustriert. Das sehr nette Personal macht die kleine Pause für zwischendurch perfekt.

In der Toto’s Burger Bar, an der Hafenpromenade gelegen, haben wir uns nach einer kleinen Erkundungstour durch die Altstadt von Split eine kleine Pause gegönnt. Die Burger mit knusprigen Süßkartoffel-Pommes waren unfassbar lecker. Von dem wunderschönen Interior im Industrial-Surferstyle habe ich leider kein Foto gemacht, außer von den tollen Bodenfliesen.

Zum Frühstück am Abreisetag haben wir uns noch ein kleines Café in der Nähe unseres Apartments gesucht. Der Healthy-Food Trend ist inzwischen auch in Kroatien angekommen: Neben leckeren Vollkornmehl-Pancakes und Smoothies war das grüne Spinat-Omelett in der Superfood Juice & Smoothie Bar ein echter Hingucker.

Ausflugsziele und Sightseeing

Von unserem Airbnb Apartment aus konnten wir Split super zu Fuß erkunden. Der Diokletianpalast ist wirklich schön, leider aber touristisch und sehr überlaufen. Wenn man Schlange steht, um mit historisch gekleidetem Wachpersonal für Selfies zu posieren, bin ich direkt weg. Die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihren labyrinthartigen Wegen haben mich etwas an Venedig erinnert. Überall findet man kleine Cafés und Restaurants. Einen besonders schönen Blick über die Stadt und den Hafen hat man von der Aussichtsplattform Vidilica. Für Game of Thrones Fans gibt es sogar Guided Tours zu den Drehorten und Burgen im Umland von Split.

 

Ein kleines Highlight war außerdem die Split Shopping Mall, die tatsächlich bis 22:00 Uhr geöffnet hat. Wir haben auf der Dachterrasse bei einem Glas Wein den tollen Sonnenuntergang erlebt. Danach shoppt es sich gleich noch besser. #hicks

Krka Wasserfälle 

Wie so oft denkt man sich hier: Es könnte so schön sein, wenn es den Touri-Overkill nicht geben würde. Da man bei den Wasserfällen baden kann, könnt ihr euch vorstellen, wie voll es hier ist. Die wunderschöne Natur wird von Selfie-Verrenkungen im Bikini überschattet. Wir haben hier einen kurzen Spaziergang gemacht und uns entschieden weiter zu ziehen. Die Abzocke für einen Parkplatz lohnt sich ebenso wenig. Fazit: Spart euch den Stress und fahrt direkt zu unserem nächsten Ziel.

Plitvicer Seen

Dieser wunderschöne Naturpark wurde nicht umsonst als eines der ersten Naturdenkmäler weltweit zum UNESCO-Weltnaturerbe deklariert. Trotz der langen Anfahrt (von Split 3 Stunden) und natürlich auch vielen Touris sind die Plitvicer Seen absolut sehenswert: Das klare, türkis schimmernde Wasser der aneinander grenzenden Seen und Wasserfälle ist absolut atemberaubend und die Wege sind größtenteils naturbelassen. Ihr solltet auf jedenfall festes Schuhwerk und ggfs. eine Regenjacke dabei haben. Wir haben uns für die Wanderroute B mit 3-4 Stunden entschieden, bei der man den ersten Teil zu Fuß zurücklegt und mit dem Elektroboot über das Wasser zurückkehrt. Ein tolles Erlebnis, weil das Boot fast geräuschelos durchs Wasser gleitet. Ich würde euch auch empfehlen ganz früh morgens oder gegen späten Nachmittag den Naturpark zu besichtigen, da hier anscheinend am wenigsten los ist. Nur die schmalen, wackeligen Holzstege sind natürlich eine Herausforderung. Insbesondere, wenn dir auf einmal ein breiter Zwillingskinderwagen entgegen kommt, wird der Platz zum ausweichen knapp.  #einfachschwimmeneinfachschwimmen

 Wart ihr schon mal in Kroatien im Urlaub? Was sind eure besten Reisetipps?

Könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.