Baby

Babykekse mit Fondant als Highlight für Geburtstag und Taufe

Rezept und Anleitung für Babykekse
Comments (19)
  1. Sophie sagt:

    Oh die sehen ja furchtbar süß aus! :)
    Sehr hübsche Idee! :)

    1. Oh ja! Diese Fondantkekse waren echt der Hammer und super lecker. Du solltest sie unbedingt mal ausprobieren. Der Teig für die Butterkekse ist wirklich einfach und nach dem Ausrollen des Fondant kann der Dekorierspaß beginnen. Auf auf, ran an die Rezeptidee :) Beim nächsten Geburtstag sind die der Knaller, versprochen!

      Danke für dein Kommentar,
      Sara

  2. Kaoutar sagt:

    hallo liebe Sara,

    du postest echt tolle Ideen. Mach weiter so.. Die Kekse werde ich auf jeden Fall nach machen.
    Liebe Grüße

    1. Sara sagt:

      Hey meine Liebe,
      danke für deine Motivation! Würde mich freuen, wenn du das Rezept nachmachst und dir ebenfalls schöne Babykekse gelingen.
      Wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg!

  3. Jens sagt:

    Die Babykekse sind eine echt kreative Idee, meine Frau und ich haben diese Kekse auch nach deinem Rezept für eine Party gebacken und die Kekse kamen super an! Vielen dank von mir und meiner Frau :)

    Mit freundlichen Grüßen Jens & Viola

    1. Sara sagt:

      Das Freut mich sehr! Schön, wenn die Babykekse bzw Fondantkekse so gut ankommen. LG

  4. Freddy sagt:

    Hey Sara,
    vielen Dank für das tolle Rezept.
    Wir haben die Kekse für den Geburtstag unserer kleinen Prinzessin gebacken und alle Kinder waren begeistert.
    Nicht nur optisch machen die Kekse ordentlich was her, auch geschmacklich punkten die Kekse. :)
    Die Kekse kamen übrigens nicht nur bei den Kids gut an, sondern auch bei den Eltern. :)
    Vielen Dank dafür.

    Viele Grüße aus Hamburg
    Freddy

    1. Sara sagt:

      hahaha, da erkenne ich mich wieder. Ich habe die meisten Kekse tatsächlich selbst verdrückt, weil sie mir so gut geschmeckt haben. Natürlich blieben die Gäste später nicht aus, musste nur eine weitere Portion nachbacken :D
      Danke für dein positives Feedback!

  5. Nadja sagt:

    Liebe Sara

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Würde die Kekse für unsere Hochzeit gerne backen (mit Fondant). Wie lange halten sich die Kekse inkl. Fondant? Oder könnte ich sie auch backen und erst 1-2 davor mit Fondant überziehen? Danke für deine Rückmeldung! Lg Nadja

    1. Sara sagt:

      Hallo liebe Nadja,

      die Kekse lassen sich ohne Fondant-Decke sehr gut einfrieren und erst später dekorieren. So lässt sich die Arbeit etwas aufteilen. Fertige Kekse haben sich bei mir in einer guten Keksdose noch zwei Wochen frisch gehalten. Hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen. Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!

      1. Nadja sagt:

        Liebe Sara
        Vielen lieben Dank für deine schnelle Rückmeldung. Ich versuche die Kekse liebend gerne aus mit deinen Tipps! Liebe Grüsse
        Nadja

  6. Fs.3806 sagt:

    Hallo die kekse sehen super aus.
    Habe gestern 5 keks rezepte versucht doch die kekse kamen kleiner als meine form aus dem ofen versuche es heute mit diesem rezept hoffentlich bleiben die so wie meine form

  7. Claudia sagt:

    Hallo
    Die Kekes sehen super lecker aus und ich werde sie mit einer anderen Form ausstechen und für eine Hochzeit backen. Wie lange im Voraus kann ich diese backen?

  8. vanessa sagt:

    Hallo deine Kekse sehen ja unglaublich aus ich würde ich gerne solche Kekse backen und in Tüten verpacken als Gastgeschenk für jeden weißt du wie lange sie in den Tüten haltbar sind wie lange vorher kann ich sie einpacken?

    1. Sara sagt:

      Wichtig ist, dass die Kekse vollständig ausgekühlt und getrocknet sind, damit sie an den Tüten nicht kleben. Sobald diese verpackt sind sollten sie sich mindestens eine Woche gut halten, wenn nicht sogar viel länger. Habe es leider selbst nicht getestet. Dafür wurden die Kekse immer zu schnell aufgegessen :) Liebe Grüße

  9. Linda sagt:

    Hallo Sara,
    Danke für das Rezept und die Tipps, ich werde die Kekse für die Taufe meiner besten Freundin backen. Meinst du ich kann dafür Dinkelmehl verwenden?

    Liebe Grüße, Linda

    1. Sara sagt:

      Würde es einfach mal austesten. Im Grunde dürften sie auch mit Dinkelmehl gelingen. Wünsche dir viel Erfolg und lass mich von deiner Erfahrung hören. Würde mich riesig freuen. LG, Sara

  10. Eris Gülec sagt:

    Hallo

    Super Rezept. Bis jetzt das einfachste und unkomplizierte den ich je gefunden habe.
    Nur sind meine Keksen kleiner geworden als die Form nach dem backen. Deswegen hat es mit Fondant ziemlich lustig ausgesehen. Was habe ich falsche gemacht bzw. wo ist der knifflige Punkt auf den ich achten muss.

    Danke Ihnen im Voraus.

  11. Frieda sagt:

    Guten Morgen,
    vielen Dank für die tollen Tipps.
    Ich habe letzte Woche Hochzeitskekse gebacken und das Fondant mit einem personalisierten Stempel (Namen und Datum) geprägt. Die kleinen Gastgeschenke sind sehr gut angekommen.
    Nur beim Ausrollen der Masse hatte ich etwas Schwierigkeiten, weil die Gefrierbeutel sich immer wieder verzogen haben und dadurch Falten im Fondant entstanden. Ich habe mich schließlich für die Küchenarbeitsplatte entschieden (unbedingt penibel saubermachen -Fondant findet jeden Krümel ;)). Dort klappte es dann erstaunlich gut. Kommt aber sicher auch auf die Fondant Sorte an. (Ich habe aus Zeitgründen weißen “Ruf-Fondant” bei Edeka erworben und war sehr zufrieden -klebt nicht und schmeckt leicht vanillig.)
    Die benötigte Menge an Teig hat mich auch etwas überrascht.
    Für 90-100 Taler (8cm Durchmesser) habe ich die vierfache Menge des oben angegebenen Teigs gebraucht und anschließend 1,5 kg Fondant (musste aber auch etwas dicker sein, damit man die Namen gut lesen kann).
    Für einen sommerlichen Touch habe ich pro Teig eine Zitrone reingerieben. Das schmeckt sehr lecker.
    Bei so einer Massenproduktion würde ich das Projekt an 3 Tagen einplanen (erster Tag: Backen, zweiter Tag: Fondant dritter Tag: Verpacken :)).
    Fröhliches Backen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *