Muttertagsgeschenk selber machen: DIY Frühstücksbrettchen für die Tischdeko

WERBUNG | Als Kinder haben wir uns sonntagmorgens an Muttertag immer heimlich, still und leise aus dem Bett geschlichen und den Frühstückstisch gedeckt. Brötchenduft strömt aus dem Backofen, Teller klappern und der Blumenstrauß wird hübsch in der Vase drapiert. Überrascht eure Mama doch auch mit einem kleinen Brunch und einem wunderschön gravierten Holzbrett als Muttertagsgeschenk. Wie ihr die schöne Tischdeko mit den Frühstücksbrettchen zum Muttertag selber machen könnt, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Dieser Beitrag enthält Werbung für Dremel*.

Wie erinnert ihr euch an Muttertag in eurer Kindheit? Mit selbstgebastelten Geschenken? Apropos Kindheit: Holz gravieren? Das habe ich, glaube ich, zuletzt in der Grundschule gemacht. Höchste Zeit, das mal wieder auszuprobieren! Und damit der Erwartungsdruck an die Ergebnisse gleich etwas höher wird, verschenke ich die Frühstücksbrettchen als liebevolle Geste und Muttertagsgeschenk an Mama.

Muttertagsgeschenk selber machen: DIY Frühstücksbrettchen aus Holz gravieren

Für die DIY Idee zu Muttertag benötigt ihr folgendes Material:

Zu Beginn würde ich euch empfehlen zunächst auf einem alten Holzbrett oder Holzresten mit dem Dremel Stylo+ zu arbeiten, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt. Durch die handliche Größe und Gewicht liegt er eigentlich wie ein normaler Stift in der Hand. Als Aufsätze benötigt ihr die Graviernadeln in verschiedenen Größen sowie einen Polier-Aufsatz mit Mini-Schleifpapier.

Step by Step Anleitung für euer Muttertagsgeschenk

#1 Zeichnet euch mit einem Bleistift die Linien vor, die ihr gravieren möchtet. Ich habe mich zu Beginn für einen einfachen Zweig mit Blättern entschieden, da man für die Faserstruktur des Holzbrettchens etwas Übung braucht. Wenn ihr etwas geschickter seid, könnt ihr natürlich auch mit Schrift oder Handlettering usw. arbeiten – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

#2 Im nächsten Schritt setzt ihr die dünnste Graviernadel ein und fahrt entlang des Zweiges, gern auch mehrmals. Bei weicherem Holz kommt ihr ggfs. schneller zu tieferen, sichtbaren Ergebnissen.

Besonders wichtig: Übt keinen Druck auf das Holz aus sondern verstellt lieber den Regler für die Geschwindigkeitsstufen nach oben. Dann gleitet die Graviernadel gleich viel besser über das Material.

#3 Für die Blätter hab ich den Polieraufsatz gewählt, damit lässt sich schneller eine größere Fläche gravieren.

#4 Im Anschluss geht’s nochmal an die Feinarbeit und mit der dünnen Graviernadel werden die Blattspitzen und Konturen nachgezogen. Euer graviertes Frühstücksbrettchen ist damit auch schon fertig!

Mit den weiteren Frühstücksbrettchen könnt ihr genauso verfahren oder natürlich auch andere Muster wählen. Jetzt kann endlich der Frühstückstisch gedeckt werden.

Habt ihr schon mal Holz graviert? 
Was schenkt ihr eure Geschenkidee für Mama zu Muttertag?

*Die mit Sternchen markierten Links führen zu unseren Kooperationspartnern.
Wir zeigen und empfehlen nur Produkte, von denen wir 100%ig überzeugt sind.

**Affiliate-Link (Bedeutet: wenn ihr den Artikel über unseren Link kauft, bekommen wir eine kleine Provision, für euch entstehen jedoch keine Mehrkosten. Wir empfehlen nur Artikel, von denen wir auch selbst überzeugt sind.)

Kategorie DIY
Autor

Con|sti, die, lebt für’s Reisen und skandinavisches Design, Interior Trends & Inspirationen, versinkt in neuen DIY-Ideen, liebt gesunde Rezepte und gutes Essen mit Freunden – natürlich auf schönem Geschirr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.