Smarthome Beleuchtung: Ein Lichtsystem für unseren Wohn-Essbereich mit DIY Tischleuchte im Boho Stil

WERBUNG | Seit einiger Zeit haben wir das Philips Hue System im Einsatz und möchten es nicht mehr missen. Warum die Beleuchtung mit Smart Home Steuerung euch das Leben nicht nur leichter sondern euer Zuhause noch gemütlicher macht? Alles was ihr zur Einrichtung und Bedienung per App wissen müsst, erkläre ich euch hier. Außerdem habe ich noch eine tolle Upcycling-Idee für euch: Wie ihr aus einem Windlicht in nur drei Schritten in eine schöne Boho-Tischleuchte bauen könnt, seht ihr weiter unten im Beitrag.

Dieser Beitrag enthält Werbung für Signify (ehemals Philips Lighting).

Wie sehr ich unseren offenen Wohn-Essbereich liebe! Hier kommen wir mit Freunden und Familie zusammen und genießen die gemeinsame Zeit. Egal ob beim Kochen am Herd, beisammen sitzen am Esstisch oder gemütlich auf der Couch. Ihr seht, dieser multifunktionale Wohnbereich mit offener Küche soll verschiedenen Anforderungen gerecht werden. Da ist eine stimmige Beleuchtung entscheidend.

Man könnte wieder sagen, mein Mann hatte recht: Als Webentwickler ist er auch im Privaten sehr technikaffin und will neueste Gadgets immer als erstes ausprobieren. Anfangs habe ich noch die Augen verdreht, doch inzwischen lernte ich die intelligente Lichtsteuerung zu schätzen. Mittlerweile kommt man um Smart Home Systeme** für Wohnung oder Haus auch nicht mehr herum – auch unsere Freunde und Familien begeistern sich mehr und mehr dafür.

Was kann das Smarthome System von Philips Hue?

Licht an- und ausknipsen per Lichtschalter war gestern. Mit dem Smarthome Beleuchtungssystem kann das Licht nicht nur per Klick mit der Hue App gesteuert, sondern auch gedimmt oder in andere Farben getaucht werden. Energiesparend sind die LED-Leuchtmittel* ohnehin.

Vorgefertigte Szenen wie „Sonnenuntergang Savanne“, „Nordlichter“ oder „Frühlingsblüten“ bieten ein perfekt abgestimmtes Farb- und Helligkeits-Spektrum, das nochmal individuell angepasst werden kann. Aber auch mit Szenen wie „Lesen“, „Entspannen“ oder „Konzentration“ ist für jeden Bedarf die richtige Beleuchtung garantiert. Ich freue mich immer mit gedimmter Lichtstimmung den Abend auf der Couch ausklingen zu lassen. Außerdem können z.B. Routinen, die beim Einschlafen helfen sollen, individuell eingerichtet werden.

Nachdem ich nun einmal die bequeme Steuerung über die Hue App erkannt hatte, wollte ich die Smarthome Leuchten am liebsten in der ganzen Wohnung einsetzen. Nach und nach haben wir in jedem Raum die herkömmlichen Lampen gegen Philips Hue Lampen ausgetauscht.

Wie richte ich mein Smart Home ein?

Um die Beleuchtung auch für euer Zuhause zu nutzen, besorgt euch am besten das Philips Hue Starter Kit**. Dieses enthält die sogenannte Bridge, die als „Gehirn“ mit den intelligenten Leuchten und der Hue-App kommuniziert und mit dem Internet verbunden wird. Im Set sind außerdem drei Hue White and Color Ambiance Lampen enthalten, bei denen sowohl die Lichtfarbe als auch die Lichtintensität verändert werden kann.

Mit der Philips Hue App richtet ihr euer System ein. Sobald die Lampen in die Fassung gedreht sind, könnt ihr sie über die App mit dem System verbinden und einem Raum zuweisen.

Praktisch beim Starter-Kit**: Hier wird auch die Fernbedienung gleich mit geliefert. Wir haben diesen Dimmschalter an der Wandbefestigung neben der Eingangstür platziert, sodass wir mit einem Klick beim Kommen oder Gehen direkt alle Lampen ein-/ ausschalten oder dimmen können. Das könnt ihr ebenfalls mithilfe der App einrichten.

Ein System: drei Lösungen für verschiedene Wohnbereiche

Wohnzimmer-Beleuchtung mit Iris und zwei Leuchten

In unserem offenen Wohn-Essbereich wollten wir auf eine weitere Deckenleuchte verzichten. Viel wohnlicher wirken Licht-Akzente, die sich individuell ansteuern lassen. Dafür haben wir in unserer Stehleuchte eine der Hue White and Color Ambiance Lampen eingedreht.

Die Iris-Leuchte* sorgt an der Steckdose unter der Couch ebenfalls für ein gedimmtes Licht und ein kuscheliges Ambiente zum Lesen oder Netflix schauen.

Punktuelle Küchenbeleuchtung mit der Hue Go

Leider war unser Bauträger bei der Planung der Lampen-Fassungen für die Küche etwas sparsam, sodass wir bei unserer langen Küchenzeile etwas im Dunklen tappen mussten. Dafür haben wir die tragbare Hue Go Leuchte* auf dem Regal platziert, die nun für ausreichend Beleuchtung beim Gemüse schnippeln, abschmecken und anrichten sorgt. Das Beste an dieser Leuchte: Sie kann kabellos verwendet werden und findet auch an anderen Plätzen in der Wohnung Anwendung.

Schönes Ambiente beim Essplatz

Oft gleicht das Licht bei Hängeleuchten über einem Esstisch eher einer Verhörszene in einem Krimi: Viel zu grell und ungemütlich! Auch hier haben wir in beide Lampen die praktischen Hue LED-Birnen eingedreht. So schmeckt das Essen gleich noch viel besser. Zum Arbeiten kann wieder auf kaltweißes Licht geswitched werden.

DIY-Idee: Vom Boho-Windlicht zur Smarthome Tischleuchte

Für die Umsetzung dieses super einfachen DIYs benötigt ihr nur folgendes Material:

Windlicht aus Rattan** oder Bambus**
schwarzer Lampen-Fuß mit E27 Fassung**
Bleistift und Lineal
LED-Lampe Hue White and Color Ambiance*
Bohrmaschine mit Lochsägen-Aufsatz**

 

#1 Windlicht vorbereiten

Mein Windlicht habe ich zufällig bei Real entdeckt. Leider ist es online nicht mehr zu finden, daher habe ich euch Alternativen verlinkt. Zunächst habe ich das Glas für die Kerze und den Henkel am Windlicht entfernt. Als nächstes zeichnet ihr auf die Unterseite der Laterne mittig mit Bleistift den Punkt vor, in den später das Loch gebohrt werden soll.

 

#2 Loch in den Boden sägen

Ich würde euch empfehlen erst ein Loch vorsichtig vorzubohren. Als nächstes könnt ihr den Lochsägen-Aufsatz in passender Größe auf der Bohrmaschine anbringen und den Boden der Laterne durchsägen. Zum Schluss das Abschleifen nicht vergessen!

 

#3 Lampenfuß und Lampe anbringen

Zu guter Letzt wird das Windlicht auf den Lampenfuß gestellt. Wenn ihr mögt, kann dieses auch noch mit Tesa-Powerstrips befestigt werden. Dreht nun im letzten Schritt die Lampe ein und steckt das Kabel in die Steckdose.

Als nächstes könnt ihr die Lampe mit der Philips Hue App anschließen und in euren Einstellungen als neue Leuchte hinzufügen. Dazu muss die Lampe eingeschaltet sein.

Nach kurzer Zeit wird die neue Leuchte erkannt – benennt diese am besten gleich um, z.B. „Laternen Lampe“ und fügt sie einem Zimmer hinzu, z.B. „Wohnzimmer“. Dadurch könnt ihr mit nur einem Klick alle Lampen im Wohnzimmer steuern.

Die wichtigsten Key Facts auf einen Blick

Kurz und knackig findet ihr hier nochmal alle wichtigen Infos zum Smarthome Beleuchtungssystem von Philips Hue:

  • bietet ein Spektrum von 16 Millionen Farben, welches die Wirkung und Atmosphäre eines Raumes im Handumdrehen ändert 
  • synchronisiert das Licht mit Musik, Filmen oder Videospielen: Beim nächsten Netflix-Abend wird euer Wohnzimmer zum Kino – erlebt, wie das Licht auf den Rhythmus reagiert 
  • natürliches Licht: Hilft dabei aufzuwachen und einzuschlafen, in dem ein Sonnenauf und -untergang imitiert wird 
  • Steuerung über den mitgelieferten kabellosen Philips Hue Dimmschalter sowie das Smartphone, Tablet oder via Sprachsteuerung mit Alexa und Co.

Es werde Licht: Seid ihr schon im Smarthome Fieber?

*Die mit Sternchen markierten Links führen zu meinen Kooperationspartnern.
Ich zeige und empfehle nur Produkte, von denen ich 100%-ig überzeugt bin.

**Affiliate-Link (Bedeutet: wenn du den Artikel über meinen Link kaufst, bekomme ich kleine Provision, für dich entstehen jedoch keine Mehrkosten.

Kategorie DIY, Wohnen
Autor


... liebt es anderen zu helfen. Ich zeige euch, wie ihr mit Deko Ideen und einfachen Tipps euer Zuhause schöner und gemütlicher machen könnt: Freut euch auf tolle Einrichtungsideen im Scandi Boho Stil mit Produktempfehlungen zum nachkaufen.

3 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.