Waschraum einrichten: 5 Tipps, mit denen Wäsche waschen Spaß macht // Werbung

Eine Sache, die ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe: Mehr Ordnung halten (und auch beibehalten) und bewusster mein Konsumverhalten reflektieren. Wo kommen die Produkte her, mit denen ich mich tagtäglich umgebe und  was steckt drin. Außerdem wollte ich für unseren Hauswirtschaftsraum unbedingt einen schönen Bereich für die Wäsche haben und klicke mich seitdem durch sämtliche Waschraum-Inspirationen von Pinterest. Was sehr nach Desperate Housewives klingt, hat einen tollen Nebeneffekt, wie alles, auf das man seine Aufmerksamkeit richtet: Mit diesen 5 Tipps, macht Wäsche waschen richtig Spaß!

Dieser Beitrag enthält Werbung für kaëll*. 

Seit wir im letzten Jahr in unsere neue Wohnung gezogen sind, haben wir auch endlich die Waschmaschine in unserer Wohnung. Kein Gang mehr in den düsteren, muffigen Keller, bei dem sich die Spinnen von der Decke abseilen und die Wäsche manchmal vergessen und Stunden später erst befreit wurde. Das kann mir jetzt nicht mehr passieren, wenn sich der Duft von frisch gewaschener Wäsche in der Wohnung ausbreitet.

#1 Ordnung mit System

Ganz wichtig zu Beginn: Nehmt euch Zeit, euren Waschraum auszumessen und zu überlegen, wie ihr was stellen wollt. Durch den Wasseranschluss ist die Position der Waschmaschine vorab schon fix. Ein praktisches Regelsystem schafft Ordnung und sollte am besten den kompletten Platz ausnutzen. Wir haben uns für das Ivar-System von IKEA entschieden, das mit ca, 2,26 m bis zur Decke reicht. 

#2 Einheitliches Farbkonzept im Waschraum

Wer mich kennt, weiß wie sehr ich den skandinavischen Stil liebe. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass man auch im Waschraum auf viel helles Holz und schwarz-weiß trifft. Natürliche Materialien, wie diese schönen Körbchen** eignen sich ebenfalls sehr gut als Stauraum von Waschmitteln und Zubehör. Eine harmonische Farbauswahl sorgt für Ruhe und macht gleich einen aufgeräumten Eindruck.

#3 Alles, was es gibt, gibt es auch in schön

Nachdem mir mein altes Bügelbrett im wahrsten Sinne des Wortes auseinander gekracht ist, musste ein neues her. Bügeln gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen – ich versuche es auf das Nötigste zu beschränken. Bei meiner Recherche nach einem schönen Bügelbrettbezug ist mir erstmal aufgefallen, wie viele hässliche Blümchenbezüge es noch immer gibt. Soviel zum Thema Desperate Housewives. Ich habe diesen Bezug** (auch schön: hier** und hier**) auf mein neues Bügelbrett** gezogen und bin total happy damit.

Bei schönen Wäschekörben sieht es da mit der Auswahl schon viel besser aus. Meinen Wäschekorb von House Doctor mit den praktischen Griffen haben wir seit Jahren. Mein Tipp: Umgib dich mit schönen Produkten in deinem Waschraum, dann macht auch die lästige Hausarbeit mehr Spaß.

                                   

#4 Waschmaschine verschönern mit Pünktchen-Stickern

Auch eine Idee, die ich mal auf Pinterest gesehen habe: Die schlichte Waschmaschine könnt ihr ganz einfach mit schwarzen Polka Dot Aufklebern** verschönern. Ein kleiner Trick mit großem Effekt!

#5 Nachhaltige und schöne Waschmittel 

Zu guter Letzt: Auch beim Waschmittel habe ich mich mal genauer umgeschaut. Ich bin definitiv kein Nachhaltigkeits-Profi, aber auch kleine Schritte zählen und ich habe so das Gefühl, die ersten Schritte in die richtige Richtung zu machen. Dabei sind mir kürzlich die Produkte von kaëll bei Instagram aufgefallen. Die Textilpflege-Produkte sind nicht nur schön schlicht sondern passen auch perfekt in unsere skandinavisch inspirierte Einrichtung.

Die natürlichen Waschmittelkonzentrate sind auf die verschiedenen Materialien spezialisiert und tragen hübsche Namen, wie Leinenweber, Kaschmirliebe und Sportsfreund. Außerdem geben die Gründerinnen Ellen und Katharina auf Ihrem Blog nützliche Tipps zum richtigen Waschen von Textilien. Ihr könnt die Produkte im Shop* erwerben oder in der Store Liste* schauen, welche Geschäfte in eurer Nähe die Produkte führen.

Natürliche Inhaltsstoffe: Die sind doch nicht ganz sauber! dachte sich das Mama-Tochter Start-up von Ellen und Katharina, als sie sich damit auseinandersetzten, was eigentlich alles in herkömmlichen Waschmitteln zu finden war. Alle Inhaltsstoffe der kaëll Produkte sind biologisch abbaubar und schonend zu Fasern und Oberflächen. Der Anspruch ist auf alle vermeidbaren chemischen und tierischen Zusätze in den Produkten zu verzichten.

Super sparsam: Von den hochkonzentrierten Waschmitteln werden pro Waschgang nur 20 ml benötigt – das reicht also für 50 Wäschen.

Ganz „schön“ nützlich: Ich heiße Consti und bin ein Verpackungsopfer. Der ästhetische Anspruch an das Verpackungsdesign ist mittlerweile fast kaufentscheidend. Gut, dass wir uns da einig sind! Denn nützliche Produkte sollen nicht nur gut riechen sondern auch ästhetisch überzeugen und danach nicht einfach wieder im nächsten Regal versteckt werden.

Seitdem ich das Waschmittel benutze, habe ich mich auch nochmal ganz neu mit unserer Waschmaschine auseinander gesetzt – Die hat nämlich eine EcoPerfect Funktion, die man eigentlich immer benutzen sollte. Die meiste Energie beim Waschen benötigt nämlich das Erhitzen des Wassers. Im Energiesparmodus dauert der Waschvorgang zwar etwas länger, dafür spart nicht nur Wasser sondern auch Strom.

Das Leineweber* Waschmittel habe ich als erstes ausprobiert. Zum Waschen von Leinen und Baumwolle fand ich übrigens diesen Beitrag auf dem kaëll-Blog sehr hilfreich. Für den Mädelsbrunch inkl. Babies die weiße Leinentischdecke auszubreiten war sicher nicht meine schlauste Idee. Den grünen Avocado-Fleck habe ich mit einem winzigen Klecks des Waschmittels vorbehandelt und kurz einwirken lassen. Nachdem ich die Tischdecke aus der Waschmaschine gezogen habe, war sie nicht nur komplett sauber sondern duftete auch sooo frisch und war viel weniger zerknittert als sonst. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich endlich mal nicht die höchste Schleuderstufe eingestellt hatte. #upsi

Mit der Kaschmirliebe* bekommt eure Kleidung aus Wolle und Kaschmir gleich noch eine extra Pflegekur. Sogar das nervige Pilling, das Pullover durch die kleinen Knötchen so abgenutzt aussehen lässt, wird damit reduziert. Das Waschmittelkonzentrat enthält eine rückfettende Pflegeformel aus dem natürlich schützenden Wollfett „Lanolin“ – damit bleiben die Wollfasern schön weich und die Farben leuchtend. 

Manchmal lassen sich synthetische Stoffe nicht ganz vermeiden. Auch für Sport- und Outdoorkleidung, Bademode & Dessous gibt es mit Sportsfreund* eine Spezialpflege. Rückstände von Kosmetika, Transpiration und Chlor werden effektiv beseitigt ohne die mikrofeinen Poren zu verstopfen. Diese zeichnen die Besonderheiten von Funktionskleidung wie atmungsaktiv, wasserabweisend, winddicht – ja eigentlich aus.

Hier schließt sich auch der Kreis um den aktuellen Ausmist-Trend dank der Netflix-Serie um die Marie Kondo Methode**. Nachdem wir in unserem Kleiderschrank alles, was keine „Freude in dir entfacht“ ausgemistet haben, ist auf einmal ziemlich viel Platz für Neues entstanden. Dieser Platz möchte künftig nur mit hochwertigen Lieblingsstücken gefüllt werden, anstatt das zehnte Billig-T-Shirt zu shoppen. Damit man von dieser Kleidung möglichst auch lange etwas hat, sollte die natürlich schonend gereinigt und optimal gepflegt werden.

Neben Waschmittel gibt es von kaëll auch Putzmittel, die ich gerade im Alltag teste. Davon werdet ihr bei Instagram bald noch etwas mehr erfahren. 

*Die mit Sternchen markierten Links führen zu unseren Kooperationspartnern.
Wir zeigen und empfehlen nur Produkte, von denen wir 100%ig überzeugt sind.
**Affiliate-Link (Bedeutet: wenn ihr den Artikel über unseren Link kauft, bekommen wir eine kleine Provision, für euch entstehen jedoch keine Mehrkosten. Wir empfehlen nur Artikel, von denen wir auch selbst überzeugt sind.)

Könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.