Babykekse mit Fondant als Highlight für Geburtstag und Taufe

Rezept und Anleitung für Babykekse

Man hört nur: „Ooooh. Aaaah. Darf man die essen? Ich trau mich nicht reinzubeißen. Sehen einfach zu schön aus!“ Ich hätte vorher an eine schriftliche Aufforderung denken sollen. Ein Blatt mit großen Buchstaben, damit es auch jeder sieht. Am besten direkt neben die Kekse platziert. Aufschrift: „Nicht glotzen, sondern grabschen!“ Ja, es kostet etwas Überwindung diese wunderschönen Kekse zwischen den Zähnen zu zermalmen. Ist jedoch nach den Augen endlich auch die Zunge in den sündhaften Genuss gekommen, gibt sich jeder dieser Wolllust hin. Mhhh. Lecker!

Natürlich lassen sich die Kekse auch super in Folie verpacken und als Giveaway bzw. Gastgeschenk überreichen. So bleibt jedem selbst überlassen, ob er die zuckrige Versuchung als Andenken an die süße Feierlichkeit wie Taufe oder Geburtstag aufbewahren oder daheim in Ruhe krümeln möchte.

babykekse_fondant_rezept_blog

In diesem Blogbeitrag teile ich meine erste Fondant-Erfahrung mit euch. Ihr findet hier ein leckeres Rezept für Butterkekse sowie Tipps und Tricks, wie mit Fondant umzugehen ist. Natürlich benötigt ihr eine kleine Grundausstattung. Farben und Formen sind allerdings keine Grenzen gesetzt. Ein bisschen Vorlaufzeit sollte auch eingerechnet werden, denn Fondant und weiteres Zubehör ist nicht in jedem Lebensmittelmarkt zu finden und muss ggf. bestellt werden. Meine verwendeten Produkte werde ich direkt verlinken.

Für die Babykekse benötigt ihr folgende Ausstattung:
Fondant in den Farben eurer Wahl (ich habe 500g weiß* und 250g rosa* verwendet)
6 Ltr. Gefrierbeutel (zum späteren Ausrollen von Fondant)
Ausstechformen (z.B. mit Babymotiven*)
Prägestempel (am besten mit Zahlen und Buchstaben*)
Fondantausstecher für die Verzierung (z.B. als Trio-Set*)
Rollstäbe / Teigausroller / Nudelholz

.
Und schon kann es losgehen! Für die Fertigstellung der Kekse habe ich mir die Arbeit auf zwei Tage verteilt. Am ersten Tag wurden die Plätzchen gebacken und konnten in Ruhe auskühlen. Die Verzierung folgte dann am zweiten Tag. Wer allerdings kein quängeliges Kind hat und gerne länger in der Küche steht, kann es auch an einem Tag schaffen. Mit dem Rezept konnte ich vier Backbleche vollständig mit Keksen auslegen. Es sollte also für ca. 50 Personen ausreichen.

Rezept für leckere Fondantkekse
Zutaten
  1. 300g Mehl
  2. 150g Zucker
  3. 100g Speisestärke
  4. 200g weiche Butter
  5. 2 Pck. Vanillezucker
  6. 1 Ei
Zubereitung
  1. Gebt die weiche Butter in eine Rührschüssel und schlagt diese für eine Minute mit dem Handrührgerät. Fügt das Ei hinzu und rührt für eine weitere Minute.
  2. Vermischt Zucker mit dem Vanillezucker und gebt diese ebenfalls in die Rührschüssel. Mixt solange weiter, bis sich der Zucker vollständig mit der Butter verbunden hat.
  3. Nun siebt ihr Speisestärke und Mehl in die Schüssel hinein und arbeitet mit dem Knethaken oder den Händen weiter. Alles schön zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. Damit der Teig fest wird, muss er mindestens 1 Std. in den Kühlschrank.
  4. Teilt euch den Teig nach dem Kühlen in mehrere Kugeln auf. Bestreut eure Arbeitsfläche mit Mehl und rollt den Teig aus. Für meine Plätzchen habe ich eine Dicke von ca 5mm gewählt. So haben diese eine schöne Festigkeit und brechen nicht so schnell.
  5. Stecht den Teig mit euren Formen aus. Belegt euer Backblech mit Backpapier und den Plätzchen.
  6. Backt die Kekse im vorgeheizten Ofen (200° Ober- und Unterhitze) für ca. 12 Min.
dreieckchen - Lifestyle Blog #dreimalanders http://dreieckchen.de/

Backe, backe Kuchen, die Muddi hat gerufen

Wer kann guten Fondant machen? Der benötigt 7 Sachen!

Nach der Arbeit das süße Vergnügen! Wer allerdings denkt, er könne nun mit Matschen und Kneten seine Erfüllung finden, wird nur leicht enttäuscht sein. Klar, es macht irgendwie Spaß! Irgendwie? Ja, irgendwie haben mich mit der Schwangerschaft wohl die Kräfte verlassen. Die Arbeit mit Fondant erfordert nämlich etwas Muckipower. Es macht sich bezahlt regelmäßig Spinat zu essen, seine Getränkekisten selbst in die Wohnung zu schleppen und mit Kind im Arm sämtliche Hausarbeiten zu verrichten. So war ich nach dem Ausrollen des harten Fondantes echt geschafft. Ich mag euch garnicht von dem Gefühl erzählen, als ich nach dem Ausstechen der Fondantmasse feststellen musste, dass diese wohl mit meinem Küchentisch liebe macht. Sie hat sich einfach nicht lösen wollen. ABER Muddi Sara hat sich dann schlau gemacht. Wie immer ist es EIGENTLICH gaaaaaaanz einfach! Weshalb ich euch mit diesen Tipps vor meinen Fehlern bewahren möchte.

Wie man mit Fondant arbeitet. Schritt für Schritt die Kekse verzieren:

1# Fondant sollte zwar luftdicht, lichtgeschützt und gekühlt gelagert werden. Es empfiehlt sich allerdings, die Masse am Vortag aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie sich bei Raumtemperatur einfacher kneten lässt.

2# Stichwort: KNETEN! Vor dem Ausrollen unbedingt die Masse schön bearbeiten und weich kneten. Lasst euren Aggressionen also freien Lauf, hier habt ihr die beste Gelegenheit dazu. Zum Ende immer eine Kugel formen.

3# Jetzt kommen die Gefrierbeutel zum Einsatz. Alternativ könnt ihr auch etwas dickere Folie verwenden (keinesfalls Frischhaltefolie). Schneidet den Beutel an zwei Seiten auf, sodass ihr die Folie schön auslegen könnt. Legt darauf eure geknetete Fondantmasse und bedeckt diese erneut mit Folie. Nun geht es ans Ausrollen. Durch die Folie könnt ihr die ausgestochenen Motive später ganz einfach ablösen. Verwendet nach Belieben eure Ausstechformen.

4# Legt die ausgestochenen Formen frei und verwendet nun ggf. den Prägestempel. Falls ihr ebenfalls auf die glorreiche Idee kommen solltet, erst auf dem fertigen Keks zu stempeln, der wird sich über das Krümelmassaker freuen. Die Kekse brechen nämlich fröhlich vor sich hin, sobald man sich mit dem Stempel nähert.

5# Wer braucht schon Zuckerkleber? Der Fondant haftet mit Wasser super gut. Bestreicht eure Butterkekse mit etwas Wasser und legt die ausgestochene Fondantform darauf. Fertisch!

6# Für süße Highlights könnt ihr aus einer farbigen Fondantmasse kleine Details herausstechen. Diese lassen sich ebenfalls ganz einfach mit Wasser auf der weißen Fondantbasis befestigen.

7# Lasst die Fondantkekse ordentlich aushärten. Ein paar Stunden reichen hier nicht immer aus, denn hart ist nicht gleich hart. Das musste ich lernen, nachdem ich euphorisch die Kekse zu früh übereinander gestapelt habe. Bei einigen hat sich so die Kontur seines Vorgängers auf der ach so schönen Fondantoberfläche verewigt.

Leckere Fondantkekse mit einfachem Rezept

*In Zusammenarbeit mit meincupcake.de

Könnte dich auch interessieren:

17 Kommentare zu “Babykekse mit Fondant als Highlight für Geburtstag und Taufe

    1. Oh ja! Diese Fondantkekse waren echt der Hammer und super lecker. Du solltest sie unbedingt mal ausprobieren. Der Teig für die Butterkekse ist wirklich einfach und nach dem Ausrollen des Fondant kann der Dekorierspaß beginnen. Auf auf, ran an die Rezeptidee :) Beim nächsten Geburtstag sind die der Knaller, versprochen!

      Danke für dein Kommentar,
      Sara

  1. hallo liebe Sara,

    du postest echt tolle Ideen. Mach weiter so.. Die Kekse werde ich auf jeden Fall nach machen.
    Liebe Grüße

    1. Hey meine Liebe,
      danke für deine Motivation! Würde mich freuen, wenn du das Rezept nachmachst und dir ebenfalls schöne Babykekse gelingen.
      Wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg!

  2. Die Babykekse sind eine echt kreative Idee, meine Frau und ich haben diese Kekse auch nach deinem Rezept für eine Party gebacken und die Kekse kamen super an! Vielen dank von mir und meiner Frau :)

    Mit freundlichen Grüßen Jens & Viola

  3. Hey Sara,
    vielen Dank für das tolle Rezept.
    Wir haben die Kekse für den Geburtstag unserer kleinen Prinzessin gebacken und alle Kinder waren begeistert.
    Nicht nur optisch machen die Kekse ordentlich was her, auch geschmacklich punkten die Kekse. :)
    Die Kekse kamen übrigens nicht nur bei den Kids gut an, sondern auch bei den Eltern. :)
    Vielen Dank dafür.

    Viele Grüße aus Hamburg
    Freddy

    1. hahaha, da erkenne ich mich wieder. Ich habe die meisten Kekse tatsächlich selbst verdrückt, weil sie mir so gut geschmeckt haben. Natürlich blieben die Gäste später nicht aus, musste nur eine weitere Portion nachbacken :D
      Danke für dein positives Feedback!

  4. Liebe Sara

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Würde die Kekse für unsere Hochzeit gerne backen (mit Fondant). Wie lange halten sich die Kekse inkl. Fondant? Oder könnte ich sie auch backen und erst 1-2 davor mit Fondant überziehen? Danke für deine Rückmeldung! Lg Nadja

    1. Hallo liebe Nadja,

      die Kekse lassen sich ohne Fondant-Decke sehr gut einfrieren und erst später dekorieren. So lässt sich die Arbeit etwas aufteilen. Fertige Kekse haben sich bei mir in einer guten Keksdose noch zwei Wochen frisch gehalten. Hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen. Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!

      1. Liebe Sara
        Vielen lieben Dank für deine schnelle Rückmeldung. Ich versuche die Kekse liebend gerne aus mit deinen Tipps! Liebe Grüsse
        Nadja

  5. Hallo die kekse sehen super aus.
    Habe gestern 5 keks rezepte versucht doch die kekse kamen kleiner als meine form aus dem ofen versuche es heute mit diesem rezept hoffentlich bleiben die so wie meine form

  6. Hallo
    Die Kekes sehen super lecker aus und ich werde sie mit einer anderen Form ausstechen und für eine Hochzeit backen. Wie lange im Voraus kann ich diese backen?

  7. Hallo deine Kekse sehen ja unglaublich aus ich würde ich gerne solche Kekse backen und in Tüten verpacken als Gastgeschenk für jeden weißt du wie lange sie in den Tüten haltbar sind wie lange vorher kann ich sie einpacken?

    1. Wichtig ist, dass die Kekse vollständig ausgekühlt und getrocknet sind, damit sie an den Tüten nicht kleben. Sobald diese verpackt sind sollten sie sich mindestens eine Woche gut halten, wenn nicht sogar viel länger. Habe es leider selbst nicht getestet. Dafür wurden die Kekse immer zu schnell aufgegessen :) Liebe Grüße

  8. Hallo Sara,
    Danke für das Rezept und die Tipps, ich werde die Kekse für die Taufe meiner besten Freundin backen. Meinst du ich kann dafür Dinkelmehl verwenden?

    Liebe Grüße, Linda

    1. Würde es einfach mal austesten. Im Grunde dürften sie auch mit Dinkelmehl gelingen. Wünsche dir viel Erfolg und lass mich von deiner Erfahrung hören. Würde mich riesig freuen. LG, Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.