Sei eine bessere Mutter – 5 Sekunden Tipps für jeden Tag // Werbung

Da ist sie wieder: Die Hoffnung, dass morgen alles besser wird. Und während wir unsere ermüdeten Mami-Hände dem Himmel entgegenstrecken, fragen wir uns, ob unser Stoßgebet vor lauter Unterbrechungen „Mama, ich will das…, Mamaaah, neeeiiiinn…. Mamaaaaaaaaah, lass mich…“ überhaupt ankommt. Aber herzlichen Glückwunsch, du gehört zu den 100.000 erlesenen Müttern, die den sagenhaften Jackpot von schlaflosen Nächten, pausenlosem Gequängel und einem 24h Bereitschaftsdienst geknackt haben. Schön, wer an dieser Stelle sein großes Los mit einer kleinen Portion Selbstironie verschmerzen kann. Es gibt eigentlich nur zwei Wege aus dieser liebevollen Misere herauszukommen. Erstens: Man lässt seine zum Bittgebet erhobenen Hände solange oben, bis einen der erlösende Blitz trifft. ODER man verpasst sich selbst den erweckenden Klaps und versucht mit folgenden kleinen Tricks seinen Tag besser zu gestalten. Mamisein hat so unglaublich viele schöne Seiten, dass jeder genervte Moment in nur 5 Sekunden verblassen kann. Ich zeige euch gern wie!

Dieser Beitrag enthält Werbung für Thomas Sabo.*

 

Ich habe für euch eine kurze Liste mit meinen liebsten Punkten zusammengestellt, zu denen ich meine eigene Erfahrung mit euch teilen möchte. Einige Punkte sind ganz offensichtlich. Es sind kleine Tricks, die einem mehr oder weniger bekannt sind, um die Stimmung super schnell zu heben und eine ganz besondere Verbindung zu seinem Kind aufzubauen. Ich möchte hier das Rad nicht neu erfinden. Es reicht manchmal, ganz banale Dinge bewusst auszuüben und sich von der Wirkung treiben zu lassen. Am Ende dieses Beitrages habe ich euch meine Sammlung als schöne Grafik zusammengestellt, welche ihr euch zur täglichen Inspiration gern ausdrucken dürft. Nehmt euch am besten jeden Tag einen der Punkte raus und seht selbst, wie sich in ein paar Sekunden die Stimmung eurer Kleinen zum Positiven verändert. Für diejenigen, die in ihrem Mamidasein tatsächlich noch etwas mehr Zeit zum Lesen haben, gibt es sogar noch einen weiteren lesenswerten Blogbeitrag. Diesen hatte ich zum Thema „So wirst du als Mutter glücklicher“ vor einigen Wochen veröffentlicht.

#1 Perspektive wechseln

Habt ihr euch im Kinderzimmer oder draußen mal ganz bewusst auf den Boden gesetzt und die Welt aus einer anderen Perspektive betrachtet? Auf einmal wird verschollenes Spielzeug entdeckt oder im Gras die Ameisen beobachtet. Gerade für einen Erwachsenen ist ein Perspektivenwechsel besonders spannend und die Kleinen freuen sich umso mehr auf Augenhöhe mit Mama oder Papa neue Dinge wahrzunehmen. Sucht euch einfach einen Platz im Zimmer aus, streichelt den Teppich, betrachtet die Struktur des Parketts. Draußen gibt es so viele Untergründe zu erfühlen, dass ich mit der Aufzählung erst gar nicht beginnen möchte. Auch eine Perspektive von oben herab kann super aufregend sein. Setzt bei eurem nächsten Spaziergang euer Kind doch einfach mal in einen Baum.

#2 Haare wuscheln

Aus einem zärtlichen Kopfstreicheln wird bei uns früher oder später ein lustiges Haarewuscheln. Keine Methode hat mir als Mutter bislang mehr Volumen auf den Kopf gezaubert. Egal, ob Junge oder Mädchen, am Ende der Aktion hat man nicht nur unzählige Glückshormone gewonnen, sondern auch den ersten Platz für die beste Föhnfrisur belegt. Wir warten noch darauf von Stiftung Warentest als Sieger in der Kategorie „Besenrein“ gekürt zu werden.

#3 Schenkt euch etwas, das euch verbindet

Das kann alles Mögliche sein. Ein Schlüsselanhänger, Schnürsenkel, ein kuscheliger Pullover im Partnerlook, selbstgeknüpfte Freundschaftbänder oder ein Schmuckstück, das sich täglich als Glücksbringer tragen lässt. Nennt es Schleichwerbung, aber von unserer ganz persönlichen Verbindung in Form eines schlichten Armbandes für mich und einer passenden Kette für meine Tochter, muss ich einfach schwärmen. Vielleicht habt ihr das süße Kettchen an meinem Arm bereits entdeckt. Ich wollte unbedingt ein ganz individuelles Schmuckstück, welches dezent für unsere intime Verbindung steht. Fündig geworden bin ich im Shop von Thomas Sabo. Hier gibt es ganz besondere Accessoires, die sich mit einem persönlichen Spruch oder einzelnen Buchstaben gravieren lassen. Meine Kleine trägt ihre Kette zu besonderen Anlässen und ich freue mich bereits, wenn sie größer ist und diese täglich tragen kann. Vielleicht als Glücksbringer für bevorstehende Klausuren, zum ersten Date oder als altes Schmuckstück zur Hochzeit?

#4 Einmal huckepack

Ich weiß, die Kleinen werden nicht leichter, aber wenn ich auf meine eigene Kindheit zurückblicke, dann sind das die ganz kostbaren Momente, bei denen man auf Papas Schultern sitzen durfte. Warum also nicht eine kurze Strecke zur Abwechslung huckepack zurücklegen. Zumindest solange es der eigene Rücken mitmacht, sollte man auf solche Momente nicht verzichten. Das Kinderlachen lässt jede Bandscheibe wieder aufleben und die Erinnerung ist einfach unbezahlbar.

#5 Gebt euch eine Kopfnuss

Ich sag euch, Nüsse sind was Gutes und so eine kleine Kopfnuss hat auch noch Niemandem geschadet. Wir stecken unsere Köpfe so unglaublich gern zusammen, Stirn an Stirn, Nase an Nase. Vielleicht ist das der Grund, weshalb ein paar unserer Gehirnzellen abgestorben sind. Aber ganz ehrlich, wenn es einen glücklicher macht, möchten wir diese nicht missen. Wie kleine Babytiere haben wir den Spaß daran unsere Kräfte zu messen, uns zu raufen und das Leben von Angesicht zu Angesicht zu genießen. Eine perfekte Überleitung zu Punkt #6.

#6 Sieh mir in die Augen, Baby!

Wer kennt es nicht. Das Spiel, bei dem man sich tief in die Augen blickt und automatisch laut anfängt zu lachen. Bei größeren Kindern kann auch gleich der Schwierigkeitsgrad mit der Herausforderung „nicht blinzeln“ erhöht werden. Wer zuerst lacht, muss das Zimmer aufräumen, muss sich dem Willen des Gewinners beugen und kann im nächsten Spiel sein Glück versuchen. Da heißt es Augen auf und bloß nicht verlieren.

#7 Top, die Wette rennt!

Wettrennen lohnt sich immer dann, wenn der Zeitdruck einem mal wieder im Nacken sitzt. Wir reden hier nicht von einem Marathon. Welche Mutter möchte schon schweißgebadet irgendwo erscheinen. Pffff! Erziehen ist doch ganz einfach, da darf keine Anstrengung sichtbar sein. Kleine Sprints lassen sich allerdings locker bewältigen und halten einen nebenbei auch als Erwachsenen fit. Wir suchen uns hierfür immer kleine Anhaltspunkte. Siehst du den Papierkorb, den großen Stein, die gemütliche Bank? Ich bin zuerst da… und looooos!

#8 Zaubertrick

Einer meiner liebsten Tipps, weil es hier einfach den größten Überraschungseffekt gibt und Mama mit strahlenden Augen für ihre magischen Fähigkeiten bewundert wird. Jeder kennt die hervorgezauberte Münze, welche sich hinter dem Ohr versteckt hatte. Das klappt super gut mit einer kleinen Süßigkeit. Gerne stecke ich meiner Tochter unauffällig was in die Tasche, ein ideales Ablenkungsmanöver für Momente, in denen ein Stimmungsaufheller dringend benötigt wird. Wer zur großen Szenerie neigt, kann daraus natürlich mit #abrakadabra #dreimalschwarzerkater und #hexhex eine große Show daraus machen. Im Grunde völlig egal, Hauptsache den Kleinen wird ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

#9 Nase klauen

Und noch ein Klassiker! Da muss ich bei diesen Zeilen fast schon den Staub abschütteln. Wer hat das „Nase klauen“ nicht auch selbst schon als Kind erlebt. Wie schnell war da die Langeweile vergessen oder für einen Moment der Kummer ganz schnell vertrieben. Also immer schön der Nase lang und los geht’s!

#10 Sie liebt mich, sie liebt mich nicht

Und natürlich liebt jede Mama sein Kind. Ist euch jemals aufgefallen, dass es eigentlich immer auf „Sie liebt mich“ endet? Und wenn nicht, dann kann man sich darüber wenigstens kugelrund lachen und laut „Neeeeiiiinn“ schreien, wenn die letzte Blüte auf „Sie liebt mich nicht“ endet. Blumen findet man zu dieser Jahreszeit an jeder Ecke. Eine ideale Möglichkeit, die Natur näher zu betrachten und sich mit dem Aufbau von Pflanzen auseinanderzusetzen. Zeit in schöne Träumereien zu verfallen und das Leben zu genießen. In nur 5 Sekunden ist die Stimmung einfach wunderschön blumig.


Tipps für Mütter, Ideen für Kinder

Gerne könnt ihr euch die Grafik als PDF downloaden.

 *Die mit Sternchen markierten Links führen zu unseren Kooperationspartnern.
Unsere eigene Meinung wird davon nicht beeinflusst.

Könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.