Meine Top-Reiseziele für 2017 (Fernreisen)

Reisetrends 2017: Vietnam, Kambodscha, Israel und Kuba

Ich liebe das Reisen: Ferne Länder erkunden, andere Kulturen verstehen, verschiedene Lebensweisen erfahren und neue Menschen kennenlernen. Neben vielen Städtetrips stehen bei mir auch mindestens zweimal im Jahr Fernreisen auf dem Plan – auch wenn es nur eine Woche ist. Besonders in den letzten beiden Jahren bin ich viel umher gereist und möchte meine Hotspots mit euch teilen. Kommt mit nach Vietnam, Kambodscha, Israel und Kuba!

#1 VIETNAM – Hanoi, Halong Bay und Phong Nha

Atemberaubende Nationalparks, grüne Landschaften mit Reisfeldern, eine 3200 km lange Küste mit Inseln und Stränden – herzlich Willkommen in Vietnam! Ein Land zwischen Vergangenheit und Aufbruch: Während jahrtausendalte Kulturdenkmäler entdeckt werden können, tobt in Hanoi das moderne Leben. 

Ich selbst war nur für 4 Tage in Vietnam – viel zu kurz! Immerhin haben die wenigen Tage in Vietnam während meiner Südostasien-Rundreise für Abstecher nach Hanoi, die Halong Bay und zum Phong Nha Ke Bang National Park gereicht und waren absolute Highlights der gesamten Reise.

Beispiel Vietnam-Route für 6 Tage:

  1. Hanoi // 2 Tage
  2. Halong Bucht // 2 Tage // 1 Nacht auf Schiff
  3. Phong Nha Ke Bang National Park // Nachtzug oder Nachtbus (ca. 8 Std.) von Hanoi nach Dong Hoi und zurück (2 Nächte im Zug/Bus)

Die Route: 6 Tage im Norden von Vietnam

Um die ganze Vielfalt von Vietnam entdecken zu können, sollte man sich mindestens drei Wochen Zeit nehmen. Plant ihr jedoch nur einen kleinen Abstecher während einer Südostasien-Rundreise, kann ich euch den Norden des Landes ans Herz legen.

Wir sind von Bangkok direkt nach Hanoi geflogen, wo wir zwei Nächte verbrachten. Hanoi ist die Hauptstadt von Vietnam und vermittelt trotz Trubel durch viele hupende Rollerfahrer ein gewisses Flair. Ich kann einem Besuch im Hỏa-Lò-Gefängnis (Hanoi Hilten) und im Ho-Chi-Minh-Mausoleum empfehlen. 

Durch die Nähe zur Halong Bucht darf ein Abstecher in die UNESCO-geschützte Wasserlandschaft mit Kalksteinfelsen nicht fehlen. Diverse Anbieter organisieren Schiffsfahrten – auch mit Übernachtung – durch die Halong Bay. Nach langer Recherche haben wir uns für den Anbieter Indochina Junk mit dem Schiff „Dragon Legend Cruise“ und einer Übernachtung an Bord entschieden. Und wir wurden nicht enttäuscht: Kajakfahren, ein Inselbesuch und viele leckere Meeresfrüchte waren inklusive. Und das Beste: Indochina Junk hat das alleinige Recht in gewisse Gebiete zu fahren und dort auch anzulegen. Bedeutet: Das eigene Schiff ist ganz alleine auf dem Wasser. Andere Anbieter hingegen tummeln sich nachts mit zig anderen Touri-Booten in einem Gebiet.

Von Hanoi aus sind wir mit dem Nachtzug nach Dong Hoi gefahren. So spart man sich eine Nacht im Hotel und macht eine ganz neue Erfahrung. Von Dong Hoi ist es nicht weit zu einem weiteren Vietnam-Hotspot: Die in 2009 entdeckten Höhlen im Phong Nha Ke Bang National Park. Mit dem Anbieter Oxalis haben wir eine Tagestour zu den weltgrößten Höhlen gemacht. Wandern, Klettern und Schwimmen stand auf den Programm. Die aufregende und schweißtreibende Tour wurde mit atemberaubenden Blicken belohnt. Direkt nach der Tour ging es wieder zurück nach Hanoi. Dieses Mal mit dem Nachtbus, in dem ich auch viel besser schlafen konnte.


#2 KAMBODSCHA – Angkor Wat

Durch die einzigartige Tempellandschaft und Heiligtümer rund um Angkor Wat ist Kambodscha als Hotspot weltbekannt. Vom 9. bis zum 15. Jahrhundert war es das Zentrum des mächtigen Khmer-Reiches. Die Anlage erstreckt sich mit mehr 1000 Tempeln unterschiedlicher Größe auf rund 200 Quadratkilometer. Angkor Wat bietet also ausreichend Sehenswürdigkeiten, um sich hier mehrere Tage aufzuhalten. Ein Besuch der Anlage lässt sich gut mit einer Südostasien-Rundreise kombinieren.

2 Tage in Kambodscha

Wir haben leider nur zwei Tage in Siem Reap verbracht. Einen Tag haben wir uns die Altstadt von Siem Reap und das Nationalmuseum angeschaut. Das Museum ist die perfekte Vorbereitung, um alles über die Geschichte von Angkor Wat zu erfahren. Am zweiten Tag stand dann die Besichtigung der Tempelanlagen an. Da die Anlage so groß ist, führt kein Weg daran vorbei die Besichtigung mit einem Bus oder Fahrrädern zu planen. Wenn ihr auf die etwas sportlichere Variante steht, kann ich euch wärmstens den Anbieter Grasshopper Adventures empfehlen. In einer kleinen Gruppe haben wir zusammen mit einem englischsprachigen Guide die sehenswertesten Tempelanlagen mit dem Mountainbike erkundet.

Hotel-Empfehlung für Siem Reap

In der Nähe der Altstadt von Siem Reap und ca. 7 km von Angkor Wat entfernt, hat in 2015 das Hotel Sarai Resort & Spa eröffnet. Durch den schnell wachsenden Tourismus wird ein neues Hotel nach dem anderen gebaut. Normalerweise stehe ich nicht auf die modernen Hotels in fernen Ländern – in Kambodscha gibt es jedoch kaum Alternativen.

 


#3 ISRAEL – Tel Aviv und Jerusalem

Israel: Das Land, in dem es eine jahrtausende alte Geschichte zu entdecken gibt, drei Weltreligionen ihren Ursprung finden und verschiedene Kulturen und Traditionen aufeinander treffen. Ein Land, in dem die Kontraste zwischen Moderne und Heiligtum nicht größer sein könnten. Während im pulsierendem Tel Aviv die Start-ups aus dem Boden schießen, in den Szenevierteln die Menschen weltoffen sind und sich frei entfalten, erzählt Jerusalem die Geschichte einer der ältesten Städte der Welt. In der malerischen Stadt mit dem heiligen Tempelberg ist der Ursprung aller Weltreligionen zu finden und das Zusammenleben der Muslime, Christen und Juden in der 1 km² kleinen Altstadt zu erleben. Israel ist absolut eine Reise Wert und dies sogar relativ einfach, schnell und günstig. Denn Israel ist nicht größer als Hessen und bietet einen gut ausgebauten Zug- und Busverkehr.

israel_reisebericht_jerusalem_felsendom_tempelberg_blog_erfahrung_6

Beispiel Israel-Route für 1 Woche:

  1. Tel Aviv // 3 Tage
    ▲ Tagesausflug Haifa // 1 Std. Zugfahrt
  2. Jerusalem // 4 Tage // 1 Std. Busfahrt von Tel Aviv
    ▲ Tagesausflug Bethlehem // 1 Std. Busfahrt
    ▲ Tagesausflug Totes Meer // 1 Std. Busfahrt

Die Route: Sehenswerteste Städte in Israel

Unsere kleine Route durch Israel fand ich im Nachhinein einfach perfekt. Man hat verschiedene Eindrücke gewinnen können und die wichtigsten Städte für den ersten Besuch gesehen. Vom Flughafen Ben Gurion aus kommt man ganz einfach in nur 15 Minuten mit dem Zug nach Tel Aviv, wo wir 3 Tage verbracht haben.

An einem Tag sind wir mit dem Zug (1 Std. Fahrt) nach Haifa in den Norden von Israel gefahren und haben die drittgrößte Stadt Israels mit den hängenden Gärten zu Fuß erkundet. Die anderen Tage verbringt man am Strand, in Jaffa und schlendert durch die verschiedenen Ecken von Tel Aviv.

Die restlichen 4 Tage haben wir in Jerusalem verbracht, wo man nach einer einstündigen Busfahrt entspannt ankommt. Von hier aus ließen sich wieder Tagesausflüge nach Bethlehem und zum Toten Meer einplanen – alles nicht weiter als eine Stunde Fahrt entfernt.

Hotel-Tipps für Tel Aviv und Jerusalem

Neben den Wolkenkratzer-Hotels am Strand, sind in Tel Aviv auch viele Hostels oder Apartments für jedes Budget zu findenWir haben zwei Nächte in den Trieste Neve Tzedek Boutique Suites verbracht und danach noch zwei Nächte im Florentin House. Beide Unterkünfte haben einen individuellen Charme und sind absolut weiterzuempfehlen.

Trieste Neve Tzedek Boutique Suites (Tel Aviv): Das Boutique-Hotel umfasst drei wunderschöne Suiten, die erst Mitte 2016 ganz individuell renoviert und eingerichtet wurden. Die Lage ist im hippen Künstlerviertel „Neve Tzedek“, in der Nähe der beliebten Shopping-Straße „Shabazi“. Hier wird man von der Besitzer-Familie ganz persönlich empfangen, einem alle Wünsche erfüllt und wertvolle Insider-Tipps für die Stadt gegeben. Das absolute Highlight: die Schaukel im Zimmer!


Florentin House (Tel Aviv): Ein in 2016 fertiggestelltes Hostel, das auch Doppelzimmer mit eigenem Bad anbietet und den Industrial-Stil lebt. Vor der Tür sind hippe Cafés, Restaurants und Kneipen zu finden. Das Viertel rund um die Florentin Street ist nicht das Schönste, jedoch durch die vielen jungen Leute total belebt und einladend. Der Ausblick aus den oberen Stockwerken ist der Wahnsinn! 

The Post Hostel (Jerusalem): Ein stylishes Stadthostel, welches ebenfalls erst in 2016 fertiggestellt wurde und neben Mehrbettzimmern auch Doppelzimmer mit eigenem Bad anbietet. Wie der Name schon erahnen lässt, befindet sich das Hostel in dem Postamt der Jerusalemer Neustadt. Die Altstadt ist fußläufig zu erreichen.


#4 KUBA – coming soon

Während ihr diesen Beitrag lest, entdecke ich gerade Kuba – ein weiterer Hotspot, den ich euch empfehlen kann. Ich freue mich besonders auf die Lebensfreude, die Musik, die schönen Strände und die Landschaft. Bisher sind nur die Flüge und die erste Unterkunft in Varadero gebucht. Varadero ist eine sehr touristische Stadt mit vielen All-Inclusive-Hotels, wo wir nur eine Nacht bleiben werden, weil unser Flug nach Varadero geht. Danach reisen wir von Stadt zu Stadt und werden in Pensionen übernachten. Die meisten Einheimischen vermieten ihre Gästezimmer und profitieren so von dem Touristenandrang. Man wird bekocht, verwöhnt und kommt ganz nah an das ursprüngliche Leben auf Kuba ran.

Welcher ist euer Hotspot für 2017, den ihr bereist habt oder noch bereisen wollt?

Könnte dich auch interessieren:

10 Kommentare zu “Meine Top-Reiseziele für 2017 (Fernreisen)

  1. Meine Lieblingsreiseziele waren Hawaii und Hong Kong mit den Philippinen. Beides auf seine Weise einzigartig. Ich würde gerne nochmal nach Südafrika, nach Japan und nach Island.
    LG Steffi

    1. Huhu liebe Steffi,
      in Island war auch eine Freundin von mir im September auf einer Rundreise, die waren total begeistert.
      Steht also auch auf meiner Bucketlist!

      Liebe Grüße
      Consti

  2. Oh wie schön, das ist ja tatsächlich meine Reiseliste der letzten 2 Jahre, wie lustig. Ich kann die Trendempfehlung also nur unterstützen.
    Wunderschöne Bilder und schöne Hoteltipps!

    Ganz liebe Grüße

    Linda

  3. Tolle Vorschläge! Da bekomme ich richtig Fernweh. Vietnam und Kuba interessieren mich auch sehr und ich möchte auch unbedingt mal hinreisen. Leider haben mir schon viele Freunde erzählt, dass Vietnam mittlerweile sehr touristisch geworden ist und viel auf Touristen ausgelegt werden ist, was ich schade finde.

    1. Hallo liebe Kristin,
      ohje mit Flugangst ist Neuseeland dann aber kein Vergnügen :)
      Aber am Ende lohnt sich das Reisen ja immer, egal ob direkt vor der Haustür oder am anderen Ende der Welt.

  4. Hi :) Eine wirklich tolle Reiseliste mit tollen Reisezielen! Da bekommt man direkt Lust zu buchen ;) In Vietnam war ich selbst schon und kann es auch definitiv empfehlen! Es ist so ein wahnsinnig schönes und interessantes Land, das man einfach einmal gesehen haben muss! Die Menschen dort sind auch super nett! Für mich geht es jedenfalls dieses Jahr endlich nach Südafrika! Das ist mein absolutes Traumziel! Ich freue mich schon sehr :)
    Liebe Grüße, Maike :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.