Tipps für 3 Tage in Köln: Food- und Interior Shoppingwahn

Auf der Suche nach coolen Shops und Einrichtungslädchen habe ich mir buchstäblich Plattfüße und sogar zwei Blasen in der Domstadt gelaufen! Winzig aber schmerzhaft. Dank moderner Tracking Apps kamen wir allein an einem Tag auf stolze 13 km – damit war das schlechte Gewissen, es nicht ins Fitness-Studio geschafft zu haben, schnell wie weggefegt. Welche Shops, Restaurants und Café Tipps sich in Köln wirklich lohnen, erfahrt ihr hier. 

Eigentlich hatte uns das The Script Konzert nach Köln geführt, das ich uuuunbedingt sehen musste (Und ja, es hat sich nicht nur wegen der tollen Musik gelohnt: Für mich war es ein besonderes Highlight mit einer irischen Band ihren St. Patricks Day zu feiern). Da dieses jedoch an einem Dienstagabend stattgefunden hat, haben wir die Tage zuvor genutzt, um uns die schöne Stadt am Rhein mal etwas genauer anzuschauen. Meine Ausbeute und Empfehlungen präsentiere ich euch hier.

Natürlich lies ich es mir nicht nehmen, auf der Hinreise über Essen in der Villa Smilla vorbeizuschauen, bei der ich schon im Onlineshop das ein oder andere Lieblingsstück ergattert habe. Aber ein Besuch in der alten Villa lohnt sich auf jeden Fall. Sehr liebevoll eingerichtet, etwas verwinkelt aber dennoch supersüß und eine tolle Auswahl bekannter Scandi-Marken wie Tine K, house doctor, Miss Etoile oder Nicolas Vahe. Ich bin definitiv für die nächste Zeit mit Cupcake-Förmchen eingedeckt.

Collage-Villa-Smilla_2_neu

#Shops

Manufactum brot&butter-Laden
Diesen Shop kannte ich bereits aus Dortmund. Hier findet man „gute Dinge“ aus vergangenen Zeiten, wie Gartenbedarf, Kleidung, Plaids, Küchenbedarf, aber auch Kinderspielzeug, Süßigkeiten, Kosmetik und meine Lieblingsabteilung: Getränke. Ich kann hier nicht an meiner Fentiman’s Limonade vorbeigehen, ohne mir eine kleine Erfrischung zu genehmigen.

Collage_Manufactum2_neu

Kölner Kochhaus
Alles was das Herz des Hobbykochs oder -bäckers begehrt, ist im Kölner Kochhaus zu finden. Der Anblick der mintfarbenen KitchenAid Küchenmaschine verursacht bei mir jedesmal auf’s neue Schnappatmung. Aber ich war stark und das Argument, das schwere Gerät durch halb Kölle zu schleppen, hat dann doch Vernunft walten lassen. Ich habe dann nur zwei winzigkleine Päckchen mit hellgrünen Polkadot Cupcake-Förmchen gekauft.

Granit
Diesen wunderschönen Interieur Shop in der Ehrenstraße habe ich schon oft als Empfehlung bei anderen Bloggern gesehen. Ikea 2.0 trifft es hier ganz gut – farbreduziert in schwarz-weiß, viel Holz und schlichtes Understatement. Das aus Schweden stammende Unternehmen hat seinen ersten Store in Deutschland erst im Dezember eröffnet. Leider gibt es aktuell noch keinen Onlineshop, daher hoffe ich, dass mit etwas Glück in meiner Nähe bald noch ein weiterer Store eröffnet wird.

Collage_granit

Scotch & Soda | Shrunk
Ich versuche mich bei dem bekannten Amsterdamer Label jedes Mal auf’s neue nicht von dem einzigartigen Flair, dem stylischen Ambiente und den besonderen (und leider oft auch besonders teuren) und ansprechend drapierten Shirts, Kleidchen und Hosen, beeindrucken zu lassen. Aber ich kann einfach nicht anders! Ich liebe diesen Stil und habe mich diesmal zum It-Piece Jogginghose (Wer lacht da?) in schwarz-weißem Mustermix hinreißen lassen. Das Beweisstück findet ihr übrigens in Kürze in unserem neuen Outfit-Beitrag.

scotch-soda-shrunk-köln

Estella Kochlust
Noch mehr Kochuntensilien! Dieser Shop hat eine tolle Auswahl an Gewürzen, Senf, Pesto und Ölen. Am meisten hatten es mir die schicken, italienischen Aufbewahrungstütchen von uashmama angetan. Die würden sich sicherlich hübsch für Brot auf einem gedeckten Tisch oder zur Präsentation von Kerzen und Deko-Produkten machen. Juhuuu, ich sehe gerade die haben auch einen Online-Shop!

collage_estella

SCHEE
Auch ein hübscher und sehr stylischer kleiner Laden im belgischen Viertel von Köln mit einer ganzen Wand voller gerahmtem Typografie-Kram, Siebdrucken und den typischen skandinavischen Marken, wie Broste Copenhagen oder Ferm Living. Allerdings gab es hier auch schöne Geschenkideen für Männer mit schickem Dandy-Style Flachmann oder anderem Gentleman Stuff. Diesmal konnte ich nur durch gut zureden davon abgehalten werden, mir einen dunkelgrünen und sehr vintagemäßigen Broste Copenhagen Teller zu leisten, in den ich mich schon bei der Villa Smilla verliebt hatte.

collage_schee_köln

we love how we live
Allein das riesige Schaufenster von diesem schönen Shop lädt definitiv zu einem kleinen Besuch nach drinnen ein. Tolle Haushaltprodukte und Geschirr, aber auch süße Sachen für’s Kinderzimmer. Hier habe ich eine schöne Tragetasche aus Canvas mit Musterprint und Lederträgern von house doctor geshoppt. Und mit den Ferm Living Beistelltischchen aus Gitterkorb liebäugel ich ja schon seit Längerem. Hmmmm.

collage_how-we-live

#Restaurants:

Sushi Ninja
Wahnsinnig leckere Empfehlung von Jessi von Törtchenzeit, einer meiner liebsten Foodbloggerinnen. Sushi Ninja gibt es gleich dreimal in Köln. Frisch zubereitet, gute Preise und dein Instagram-Foto wird, mit dem Hashtag #theninjawall versehen, direkt an die Wand geworfen. Super geeignet für einen kleinen Verschnaufpausen-Snack zwischendurch. Leider reicht der Lieferservice nicht bis ins Einzugsgebiet Heidelberg *seufz*.

sushi-ninja

Jealy’s Café & Restaurant
In der Venloer Straße in Köln-Ehrenfeld haben wir uns erstmal mit einem erfrischenden Kölsch und schmackhafter Pizza mit Lachs, roten Zwiebeln und Kirschtomaten die Sonne ins Gesicht strahlen lassen. Das Jealy’s ist ein süßes Café bzw. Bistro, um sich ein Päuschen vom anstrengenden Shopping-Trip zu gönnen. Mit etwas Glück hat ein solcher Aufenthalt auch das Zeug, um der nächste Bestseller-Autor zu werden. Ab einer gewissen Lautstärke ist es mir einfach nur noch schwer möglich wegzuhören und so lauschte ich andächtig dem interessanten Gespräch zweier typischer Yolo-Generation-Maybe-Endzwanziger. Die konnten sich nämlich weder für ein koffeinhaltiges Heißgetränk, noch für einen Job oder zwischen zwei Männern entscheiden. Spannend, sag ich euch!

Pizza-bei_Jaely's_in_Köln

#Wellness

Wer auf Wellness und Saunabesuche steht, dem kann ich einen Tagesaufenthalt in der Claudius Therme wärmstens empfehlen. Auch wenn die Umkleide und der Schwimm-Bereich leider einen etwas in die Jahre gekommenen Eindruck machen, kann sich das Sauna-Dorf mit den kleinen Holzhütten und Ruhebereichen drinnen oder draußen im Freien wirklich sehen lassen. Ein kurzes Nickerchen später, nach einem anstrengenden Aufguss in der Banja, einem russischen Badehaus mit heißem Birkenaufguss, hatte ich das Gefühl, dass es auf einmal Sommer geworden ist. Mit gefühlten 20°C und einer Limonade in der Hand lässt es sich da definitiv aushalten. Wie es eine bekannte Selbstdarstellerin sagen würde: Hier habe ich leider kein Foto für euch. Also von der Therme und dem Saunadorf, da ich erstens nicht besonders scharf drauf war als Spanner Hausverbot zu bekommen und es zweitens vermutlich wirklich schwierig wäre, irgendwo mal niemanden Nackiches vor der Linse zu haben.

#Klassische Touri-Ziele:

Kölner Dom
Must-have jedes Besuchs ist natürlich der eindrucksvolle Kölner Dom, mit 157,38 Metern Höhe. Hier gibt es vermutlich nicht viel neues zu erzählen, daher lasse ich die Bilder für sich sprechen.

collage-kölner-dom

Imhoff-Schokoladen-Museum
Als Nicht-Einheimische merkte ich schnell, dass das Schokoladenmuseum wohl ein beliebtes Ausflugsziel für Schulexkursionen ist und auch insgesamt alles relativ kindlich erklärt wird. Nichtsdestotrotz fand ich es interessant im „Sendung-mit-der-Maus“ Stil mal die Mini-Produktionsstrecke kleiner Schokoladentafeln zu sehen – für Lindt & Co. definitiv eine gelungene Werbemaßnahme. Für ein kleines Entgelt hat man außerdem die Möglichkeit seine eigene Schoki produzieren zu lassen und sich verschiedene Toppings auszusuchen. Das probierte ich natürlich aus, was auch daran lag, dass die Werbetafeln dafür so appetitlich aussahen. Als großer Vintage-Etiketten-Liebhaber war für mich der Teil der Ausstellung mit den alten Verpackungen und Werbespots besonders interessant.

collage-schokoladenmuseum_koeln

Meine Ausbeute aus 3 Tagen Shopping in Köln habe ich hier nochmal für euch gesammelt.
Was sind eure Geheimtipps, Restaurant-Empfehlungen und Places-to-be in der Domstadt?

ausbeute_limonade_gewürze_Nicolasvahe detail_holbrett_granit geschirrtuch_housedoctor detail-tasche_housedoctor_2 ausbeute_detail_brettchen

Könnte dich auch interessieren:

6 Kommentare zu “Tipps für 3 Tage in Köln: Food- und Interior Shoppingwahn

  1. Das sind wirklich tolle Tipps. Ich mag Köln unglaublich gerne und habe viele Sachen die du vorgestellt hast noch gar nicht gekannt. Ich brauche nach Köln mit dem Auto nicht so lange, deswegen ist es immer mal eine super Idee für einen kleinen spontan Trip. Jetzt bin ich auf jeden Fall für das nächste mal bestens vorbereitet :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    1. Hallo Patty,
      vielen Dank – freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt :) Köln hat einfach wahnsinnig viel zu bieten.
      Dann bin ich mal gespannt was du schönes shoppst, berichte gern mal bei Gelegenheit.

      Liebe Grüße von Consti

  2. Mir gefallen deine Bilder richtig gut!
    Lebe selbst in Köln seit einigen Jahren und bin durch Zufall auf deinen Artikel gestoßen. Tolle Empfehlungen, die ich selbst noch nicht kannte und zusammen mit meinem Besuch am Wochenende mal testen werde :-)

  3. WOW! Obwohl ich selber drei Jahre in Köln gelebt habe entdecke ich hier neue Inspirationen für meinen nächsten Besuch. Vor allem die Läden für den Küchenbedarf haben es mir angetan :)

    PS: Du machst echt wahnsinnig schöne Bilder!

  4. Hallo Consti,

    Wie ich sehe warst du auch schon im brot&butter Laden. Mir gefällt es dort auch wunderbar und man findet immer was neues. Es ist vergleichbar mit dem Bread&Butter in München. Kann ich dir nur empfehlen! Oder warst du da bereits schon einmal?

    Auch ich, besser gesagt wir, waren vor kurzem im Jealy´s in unserer Mittagspause. Seit dem gehe ich öfters dort mit meinem Team zum Essen. Es liegt sogar noch direkt bei uns in der Nähe. Wirklich empfehlenswert.

    Was man nicht alles findet, wenn man ein bisschen im Internet stöbert. Sehr schöner Beitrag und sehr schöner Blog. Weiter so!
    LG

    Jens

    1. Danke dir, Jens für das liebe Kompliment!
      In München bei Bread&Butter war ich noch nicht.

      Grüße
      Consti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.